10.12.2017, 15:56 Uhr

Eröffnung ICE-Sprinter München/Berlin Aktionsbündnis AufgeMUCkt freut sich über neue Zugverbindung

„Wir hoffen, dass viele Reisende dieses schnelle, bequeme und Klima freundliche Angebot nutzen!“ (Foto: Aktionsbündnis AufgeMUCkt)„Wir hoffen, dass viele Reisende dieses schnelle, bequeme und Klima freundliche Angebot nutzen!“ (Foto: Aktionsbündnis AufgeMUCkt)

Das Aktionsbündnis AufgeMUCkt freut sich über das neue Zugangebot „München – Berlin in weniger als vier Stunden“.

MÜNCHEN / BERLIN Vom Hauptbahnhof München zum Hauptbahnhof Berlin in weniger als vier Stunden – das Aktionsbündnis AufgeMUCkt freut sich über dieses Angebot der Deutschen Bahn, da damit eine 3. Start- und Landebahn am Münchner Flughafen noch unnötiger wird. Der ICE-Sprinter ist ein weiterer Sargnagel für einen überflüssigen Ausbau von MUC.

„Wenn man reale Reisezeiten vergleicht und dabei berücksichtigt, dass die Reiseziele in den Städten selbst und nicht am Flughafen liegen, ist eine Verlagerung auf die Schiene aus Klimaschutzgründen ein Muss“.

Der Umweltvorteil der Bahn gegenüber dem Luftverkehr gilt beim Ausstoß von Schadstoffen wie Feinstaub, Ultrafeinstaub und Stickstoffdioxid sowie beim Energieverbrauch. Das Aktionsbündnis AufgeMUCkt fordert ein deutsches Luftverkehrskonzept, in dem auch die Verlagerung innerdeutscher Flüge auf die Schiene ein wesentlicher Bestandteil sein muss.

Einige Studien und Anfragen im Deutschen Bundestag zeigen hier ein sehr hohes Potential auf. Bereits 2015 stellte die Bundesregierung auf eine Anfrage fest, dass ein Viertel aller Flüge vom Münchner Flughafen auf die Schiene verlagerbar sind. Hier war München – Berlin noch mit einer Fahrzeit von sechs Stunden veranschlagt – seit heute hat sich das Potential nochmal erhöht.

„Wir wünschen der Deutschen Bahn viel Erfolg und gute Fahrt auf ihrer Sprinter-Strecke und hoffen, dass viele Reisende dieses schnelle, bequeme und Klima freundliche Angebot nutzen“.


0 Kommentare