14.01.2019, 13:45 Uhr

400 Gäste beim Neujahrsempfang Landrat blickt auf „turbulentes, aber auch sehr erfolgreiches Jahr“ zurück


Zum traditionellen Neujahrsempfang des Landkreises haben Landrat Heinrich Trapp und seine Frau Marianne am Freitagnachmittag 400 Gäste aus Politik und Wirtschaft, aber auch zahlreiche Vertreter von Schulen, Behörden sowie ehrenamtlich engagierte Bürger im Gymnasium Dingolfing begrüßt.

DINGOLFING/LANDAU Die Festrede hielt Dr. Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes sowie Bürgermeister der Stadt Abensberg im Landkreis Kelheim. Er forderte eine neue, mutigere Diskussionskultur, um populistischen Tendenzen zu begegnen. Als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit bezeichnete Uwe Brandl die Digitalisierung. Kritisch äußerte sich der Festredner zur Abgasdiskussion; er warnte davor, alle Automobilfirmen über einen Kamm zu scheren und somit der Wirtschaft nachhaltig zu schaden.

Landrat Heinrich Trapp dankte seinen Gästen für ihr außerordentliches berufliches und ehrenamtliches Engagement. „Sie gehören zu den Persönlichkeiten, die das gesellschaftliche und soziale Klima entscheidend mitprägen“, so der Landrat.

Unter den Gästen waren stellvertretender Landrat Werner Bumeder, die weitere stellvertretende Landrätin Manuela Wälischmiller, Bundestagsabgeordneter Max Straubinger, die Landtagsabgeordneten Dr. Petra Loibl und Jutta Widmann, MdL a.D. Erwin Huber, Bezirksrätin Monika Maier sowie Bürgermeister, Kreisräte, Vereinsvertreter, Firmen- und Behördenvertreter.

In seiner Ansprache erinnerte Landrat Trapp an ein turbulentes Jahr 2018 mit extremen Witterungsverhältnissen und erstaunlichen Wahlergebnissen, aber auch ein für den Landkreis sehr erfolgreiches Jahr 2018, in dem nicht nur in die Bildung der Bürger investiert, sondern beispielsweise die Landkreisstraßen mit zahlreichen Baumaßnahmen noch sicherer gemacht worden seien.


0 Kommentare