02.10.2018, 16:23 Uhr

Schluss mit Benachteiligung Jutta Widmann macht sich für Freizeitparks stark

Landtagsabgeordnete Jutta Widmann besuchte kürzlich den Bayernpark. (Foto: FW)Landtagsabgeordnete Jutta Widmann besuchte kürzlich den Bayernpark. (Foto: FW)

Abgeordnete fordert ermäßigten Steuersatz auf Eintrittskarten.

REISBACH Die Landtagsabgeordnete Jutta Widmann (Freie Wähler) macht sich für Freizeitparks stark. Bei einem Besuch im Bayern-Park in Reisbach beklagte die Abgeordnete: „Freizeitparks müssen als einzige auf Eintrittserlöse den vollen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent zahlen. Dadurch unterscheiden sie sich klar von beispielsweise Kinos oder Thermen.“ Für Jutta Widmann ein klarer Fall von Benachteiligung und Wettbewerbsverzerrung. Die Politikerin fordert deshalb eine Gleichstellung für Freizeitparks: „Den Mehrwert eines ermäßigten Steuersatzes können die Betreiber gut für neue Investitionen brauchen.“


0 Kommentare