24.11.2017, 11:41 Uhr

Klimafonds: Auch Dingolfing-Landau profitiert

ESB-Regionalleiter Herbert Schramm, Bürgermeister Josef Auer (Massing), Bürgermeister Josef Daffner (Niederviehbach), Gerlinde Wehner (ESB), Bürgermeister Max Schadenfroh (Eichendorf), Bürgermeister Dr. Franz Gassner (Frontenhausen) und Landrat Heinrich Trapp. (Foto: Landkreis)ESB-Regionalleiter Herbert Schramm, Bürgermeister Josef Auer (Massing), Bürgermeister Josef Daffner (Niederviehbach), Gerlinde Wehner (ESB), Bürgermeister Max Schadenfroh (Eichendorf), Bürgermeister Dr. Franz Gassner (Frontenhausen) und Landrat Heinrich Trapp. (Foto: Landkreis)

10.000 Euro ausgeschüttet – Dank für Engagement in Sachen Klimaschutz

DINGOLFING/LANDAU Bei der Umsetzung von Projekten zur Kohlendioxid-Einsparung hat Energie Südbayern (ESB) sechs Kommunen aus der Region finanziell unterstützt. Insgesamt 10.000 Euro wurden kürzlich aus dem Klimafonds ausgeschüttet. Die feierliche Scheckübergabe fand im Landratsamt in Dingolfing statt. „Ich freue mich für die Kommunen, die heute ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk entgegennehmen dürfen und danke den Bürgermeistern gleichzeitig für ihr Engagement in Sachen Klimaschutz“, sagte Landrat Heinrich Trapp in seiner Funktion als Vorsitzender des Infokreises „Energie“.

Der Infokreis „Energie“ hatte beschlossen, die Maßnahmen folgender Kommunen zu fördern: Markt Eichendorf (Erweiterung der energiesparenden LED-Straßenbeleuchtung), Markt Frontenhausen (Austausch von 117 Lampen in LED), Gemeinde Loiching (komplette Umrüstung der Innenbeleuchtung von Rathaus, Kindergarten, Grundschule und Turnhalle auf LED), Markt Massing (Umrüstung der Weihnachtsbeleuchtung auf LED), Gemeinde Moosthenning (Umrüstung der Beleuchtung im Schulgebäude Unterhollerau auf LED-Technik sowie Verkabelung für zukünftige Nutzung der EDV und Telekommunikation) sowie Gemeinde Niederviehbach. Letztgenannte Kommune betreibt ein kommunales Heizwerk mit Photovoltaik-Anlage und einem seit Januar 2017 installierten Batteriespeicher mit 60 kW, um den überschüssigen Eigenverbrauchsstrom zu speichern und nachts zu verbrauchen. Durch die Reduzierung des Netzstromverbrauchs erfolgt eine Kohlendioxid-Einsparung.

Im Beisein des Infokreis-Vorsitzenden, Landrat Trapp, übergaben ESB-Regionalleiter Herbert Schramm und Gerlinde Wehner, Referentin für Unternehmenskommunikation, die Schecks in Höhe von jeweils 1.670 Euro an Bürgermeister Max Schadenfroh (Eichendorf), Bürgermeister Dr. Franz Gassner (Frontenhausen), Bürgermeister Josef Auer (Massing) und Bürgermeister Josef Daffner (Niederviehbach). Die Bürgermeister der Gemeinden Loiching und Moosthenning waren verhindert; sie erhalten die Schecks zu einem späteren Zeitpunkt.

Beim Infokreis „Energie“ werden unter anderem Maßnahmen und Projekte diskutiert, die das Umweltbewusstsein in der Region stärken, den effizienten wie nachhaltigen Umgang mit Energie fördern und den Kohlendioxid-Ausstoß mindern. Im Rahmen dieser Infokreise wurde von der ESB ein Klimafonds eingerichtet, der jährlich mit 10.000 Euro gespeist wird. Gefördert werden energetische Projekte in den Konzessionsgemeinden.


0 Kommentare