20.02.2020, 11:15 Uhr

Fahrbahnerneuerung A3 bei Metten wird saniert

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ab Montag, 2. März, beginnt die Dienststelle Deggendorf der Autobahndirektion Südbayern mit den Bauarbeiten für die Erneuerung des schadhaften Fahrbahnbelages auf der A3 bei Metten.

Metten. Der rund 3,5 Kilometer lange Erneuerungsabschnitt beginnt nach der PWC-Anlage bei Offenberg und endet etwa 600 Meter unterhalb der Donaubrücke Metten. Dabei werden beide Richtungsfahrbahnen sowie die Anschlussstelle Metten umfassend instand gesetzt.

Vor Beginn der eigentlichen Deckenerneuerungsarbeiten müssen zunächst einzelne Schadstellen der Fahrbahn saniert sowie die Bankette des Seiten- und Mittelstreifens befestigt werden. Diese Vorarbeiten sind zur Einrichtung der Verkehrsführung für die eigentlichen Hauptbauarbeiten erforderlich. Nachdem für gewisse Arbeiten der Verkehr zeitweise nur einstreifig geführt werden kann, erfolgen diese Arbeiten überwiegend in der Nacht. Tagsüber wird der Verkehr zweistreifig an den Baustellenbereichen vorbeigeführt.

Voraussichtlich ab 16. März beginnen dann die Hauptarbeiten mit einer ersten Bauphase zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Passau und einer danach anschließenden zweiten Bauphase zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Regensburg. Nachdem auf der Donaubrücke Metten die vorhandene Fahrbahnbreite zu gering ist, muss der Verkehr auf der gesamten Baustrecke in einer sogenannten 3+1-Verkehrsführung abgewickelt werden. Dabei stehen in beiden Bauphasen stets zwei Fahrstreifen in jede Fahrtrichtung zur Verfügung. Allerdings können auf der Gegenfahrbahn jeweils nur drei Behelfsfahrstreifen eingerichtet werden, der vierte Fahrstreifen (Lkw-Fahrstreifen) verbleibt als Einzelfahrspur auf der Richtungsfahrbahn neben dem Baufeld.

Nachdem sich die Anschlussstelle (AS) Metten im Bereich der Baustelle befindet und die Zu- und Abfahrtsrampen ebenfalls erneuert werden, muss in der ersten Bauphase der südliche Anschlussstellenast ab 16. März für zunächst etwa neun Wochen gesperrt werden. Sobald die Arbeiten am rechten Fahrstreifen sowie am Standstreifen abgeschlossen sind, wird die Anschlussstelle wieder geöffnet. Der nördliche Anschlussstellenast bleibt in der ersten Bauphase ungehindert befahrbar. Während der Zeit der Sperrung ist es nicht möglich, von Regensburg kommend aus der A3 abzufahren beziehungsweise in Richtung Passau in die A3 einzufahren. Die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Regensburg kommend werden daher gebeten, bereits ab der AS Schwarzach auszufahren und der ausgeschilderten Umleitungsbeschilderung U79 zu folgen.

Verkehrsteilnehmer die von Metten aus auf die A3 in Fahrtrichtung Passau einfahren möchten, werden gebeten, der ausgeschilderten Umleitungsbeschilderung U81 zu folgen und über das Autobahnkreuz auf die A3 zu fahren.

Nach Abschluss der Erneuerung der Richtungsfahrbahn Passau erfolgt in der zweiten Bauphase ab Ende Juli die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Regensburg analog.

Bei den Vorarbeiten sowie während der Hauptarbeiten in der 3+1-Verkehrsführung wird eine Beschränkung der zulässigen Geschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer und ein Überholverbot für Lkw angeordnet. Im Bereich der Anschlussstelle Metten wird die Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer beschränkt.

Im Zuge der Maßnahme wird der bestehende Oberbau der A3 komplett erneuert und verstärkt. Dabei wird abschnittsweise die bestehende Betondecke entspannt und mit einem mindestens 28 Zentimeter dicken Asphaltpaket überbaut (Hocheinbau) beziehungsweise die alte Betonfahrbahn vollständig entfernt und ein neues Asphaltpaket eingebracht (Tiefeinbau). Als oberste Asphaltschicht ist ein sogenannter Splittmastixbelag vorgesehen, der deutlich leiser ist als die bestehende Betondecke und damit zur Minderung des Verkehrslärms zugunsten der Autobahnanlieger beiträgt.

Neben der Deckenerneuerung werden auch die schadhaften Übergangskonstruktionen im Mittelkappenbereich der Donaubrücke Metten instand gesetzt sowie diverse Betonschäden repariert.

Die Gesamtkosten sind mit rund 11,5 Millionen Euro veranschlagt. Nach Beendigung sämtlicher Arbeiten ist voraussichtlich ab Mitte Dezember 2020 der Autobahnabschnitt bei Metten in beiden Fahrtrichtungen wieder ungehindert befahrbar.


0 Kommentare