05.07.2019, 10:05 Uhr

Bürgermeister-Wahlkampf Mathias Berger schmeißt seinen Hut in den Ring

Mathias Berger wurde in der CSU-Ortsvorstandssitzung der Mitgliederversammlung einstimmig als Bewerber für das Bürgermeisteramt empfohlen. (Foto: pm/CSU OV Hengersberg)Mathias Berger wurde in der CSU-Ortsvorstandssitzung der Mitgliederversammlung einstimmig als Bewerber für das Bürgermeisteramt empfohlen. (Foto: pm/CSU OV Hengersberg)

Im Herbst wird Mathias Berger der CSU-Mitgliederversammlung als Bürgermeisterkandidat Hengersberg vorgeschlagen.

HENGERSBERG Aktiv die eigene Heimatgemeinde mitzugestalten, das stellt für den Hengersberger Mathias Berger das größte Ziel der Kommunalpolitik dar. Berger ist seit 2008 im Marktgemeinderat, seit 2009 führt er den CSU-Ortsverband und seit 2014 sitzt er für die Junge Liste als Fraktionssprecher im Kreistag. 2015 wurde er überdies zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CSU im Landkreis Deggendorf gewählt. Und jetzt folgt der nächste Schritt: Im Herbst wird der Familienvater der CSU-Mitgliederversammlung als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen.

In der CSU-Ortsvorstandssitzung im Nothaft-Gewölbe, an der auch Landrat Christian Bernreiter teilnahm, wurde Berger der Mitgliederversammlung einstimmig als Bewerber für das Bürgermeisteramt empfohlen. Fraktionssprecher Willi Lallinger schlug Mathias Berger vor und bezeichnete ihn als „Kommunalpolitiker mit Leib und Seele, welcher seit Jahren sozial engagiert und kommunikativ“ auftrete. Nicht zuletzt seit Berger bei der Kommunalwahl 2014 die meisten Stimmen für sich verbuchen konnte, ohne als Bürgermeister zu kandidieren, gilt er als Favorit des Ortsverbandes.

Er sieht in der Politik einen gesteigerten Bedarf, wieder mehr auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort einzugehen und nah an den Bürgern dran zu sein. Das in ihn gesetzte Vertrauen sei „eine Verpflichtung, sich einzubringen und als Partei einen Kandidaten zu stellen“. Er wolle ein neues und frisches Gesicht der Marktgemeinde verkörpern und sieht das Amt eines Bürgermeisters als Dienstleister und Brückenbauer für die Bürger.

Um das auch gewährleisten zu können, wird Berger in den kommenden Wochen viele Gelegenheiten nutzen, um Zeit mit den Hengersbergern zu verbringen und ins Gespräch zu kommen. So wird am 9. Juli ein Dämmerschoppen mit MdL und Staatsminister Bernd Sibler im Ortsteil Altenufer abgehalten, im Caritas Wohn- und Pflegezentrum gibt es am 13. Juli eine Grillfeier. Die Nominierungsversammlung wird im Herbst stattfinden. Landrat Christian Bernreiter zeigte sich erfreut, dass der Ortsverband mit Mathias Berger einen jungen dynamischen Kandidaten präsentiert, der die Zukunft Hengersbergs gestalten kann.


0 Kommentare