05.07.2019, 09:58 Uhr

Bakterien entdeckt Noch keine Entwarnung beim Trinkwasser

(Foto: Helmut Seisenberger/123rf.com)(Foto: Helmut Seisenberger/123rf.com)

Das Trinkwasser in einigen Städten und Gemeinden der Landkreise Deggendorf, Passau und Dingolfing muss weiterhin abgekocht werden.

LANDKREIS DEGGENDORF In einem Brunnen des Zweckverbandes Wasserversorgung Bayerischer Wald wurden Enterokokken festgestellt. Enterokokken sind Bakterien, die unter Umständen zu Infektionen führen können.

Konkret betroffen von dem Abkochgebot sind folgend Ortschaften:

Landkreis Deggendorf:

Gemeinde Aholming, Gemeinde Buchhofen, Gemeinde Künzing, Gemeinde Moos, Stadt Deggendorf (OT Natternberg, Fischerdorf), Gemeinde Otzing, Stadt Osterhofen, Stadt Plattling (OT Pankofen) Gemeinde Stephansposching, Gemeinde Wallerfing

Landkreis Passau:

Markt Aidenbach, Gemeinde Aldersbach, Stadt Vilshofen

Landkreis Dingolfing-Landau:

Markt Wallersdorf

Abgekocht werden muss alles Wasser, welches Sie zum Trinken, Waschen und Zubereiten von Obst, Gemüse, Getränken oder anderen ungekochten Nahrungsmitteln verwenden. Ebenso das Wasser, welches zur Herstellung von Eiswürfeln und Zähneputzen verwendet wird. Zur Körperpflege sollte zumindest bei Kleinkindern sowie Kranken oder immungschwächten Personen ebenfalls abgekochtes und dann abgekühltes Wasser verwendet werden.

Baden, Duschen und Kaffeekochen sind erlaubt

Zum Baden, Duschen, für Spülmaschine, Kaffeemaschine und Toilettenspülung könne das Wasser problemlos verwendet werden, heißt es in der Mitteilung des Zweckverbandes. Die Verantwortlichen hätten eine Desinfizierung des Leitungsnetzes veranlasst. Anschließend soll noch einmal eine Probe genommen werden.

Derzeit wird untersucht, ob sich die Verunreinigung in das Versorgungsnetz ausgebreitet hat, wie der zuständige Wasserzweckverband Wasserversorgung Bayerischer Wald mitteilt. Das Trinkwasser für die unten aufgeführten Bereiche wird derzeit vorsorglich gechlort. Es wurden weitere Kontrolluntersuchungen durchgeführt.

Der Grüne Kreisrat Josef Rosner hat unterdessen die Informationspolitik scharf gerügt. Seine Frage, die er gestern Abend an die Stadt und die Stadtwerke richtete: „Ich finde es schon befremdend, dass weder auf der Seite der Stadt noch auf der Internetseite der Stadtwerke ein Hinweis steht, dass das Wasser in folgenden Ortsteilen ... abgekocht werden muss! Soll man diese äußerst wichtige Mitteilung morgen erst kurz vor 12 Uhr in der PNP-Zeitung lesen, denn eher kommt in die entlegenen Teile der Stadt die Post mit der abonnierten Zeitung nicht? Zum Glück habe ich es zufällig im Facebook gelesen.“

Die Stadt Deggendorf zumindest hat gestern Abend noch reagiert und die Warnmeldung auf ihrer Facebookseite veröffentlicht. Und auch auf der Internetseite von waldwasser.eu findet sich inzwischen eine Warnmeldung.


0 Kommentare