29.03.2019, 14:02 Uhr

Senioren Stadtrundfahrt mit dem OB

Abschluss der Senioren-Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen. (Foto: Stadt Deggendorf)Abschluss der Senioren-Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen. (Foto: Stadt Deggendorf)

Großes Interesse an der Panorama-Rundfahrt.

DEGGENDORF Das Interesse an der Seniorenrundfahrt mit Oberbürgermeister Dr. Christian Moser war auch in diesem Jahr wieder überwältigend. Am Donnerstag machten sich fünf Busse mit rund 300 Teilnehmern auf den Weg durch die Stadt. Neben Rathauschef waren die beiden Bürgermeister, Günther Pammer und Hermann Wellner, die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Cornelia Wohlhüter, und Waltraud Tannerbauer von der Stadtverwaltung als Reiseleiter mit den Seniorinnen und Senioren unterwegs, um über die Entwicklung der Stadt zu informieren.

Los ging es an der THD Deggendorf in Richtung Seebach. Aufmerksam gemacht wurden die Teilnehmer auf den Neubau der Flussmeisterstelle und auf das denkmalgeschützte Schiffsmeisterhaus, das immer einen Besuch wert ist. Infos gab’s auch zum Solarpark, der vor der Ortschaft Halbmeile, zwischen der Staatsstraße und der Bahnstrecke nach Hengersberg, entstehen wird.

Nächstes Ziel war das Baugebiet Hochfeld in Seebach, auf dem derzeit 20 neue Häuser für junge Familien entstehen. Zuvor passierten die Busse im Konvoi den Kindergarten St. Stephan. Auch hier tut sich was: Das Gebäude wird demnächst erweitert und es entstehen zwölf neue Krippenplätze. Die Kindergartenkinder winkten vom Garten aus den Reisenden in den Bussen zu, was alle sehr freute.

Weiter führte die Panorama Route über Kleineichberg nach Eichberg. Neben der wunderbaren Aussicht ins Donautal erfuhren die Teilnehmer viel zum Ort Eichberg und zu den Weilern Krösbach, Ucking und Görgen.

Ein Höhepunkt der Fahrt war die Besichtigung der Technische Hochschule Deggendorf. Der Präsident, Prof. Dr. Peter Sperber, begrüßte die Senioren im großen Hörsaal und erzählte viel über die Hochschule, zu den einzelnen Fakultäten und zu den Studierenden, die aus der ganzen Welt in Deggendorf immatrikuliert sind. Alexandra Glufke, Koordinatorin des Projektes „DEIN HAUS 4.0 – LÄNGER LEBEN ZUHAUSE“, stellte den Senioren das Projekt der Hochschule vor, bevor es in kleineren Gruppen in die Labore der Hochschule ging.


0 Kommentare