05.03.2018, 10:03 Uhr

Wechsel Neue Führung an der Spitze der Agentur für Arbeit Deggendorf

(Foto: pm/BA)(Foto: pm/BA)

Peter Weindl übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Deggendorf. Für Barbara Breese beginnt der Ruhestand.

DEGGENDORF Die Agentur für Arbeit Deggendorf steht seit 1. März 2018 unter neuer Leitung: Peter Weindl tritt die Nachfolge von Barbara Breese an, die nach mehr als 35 Dienstjahren in den Ruhestand geht.

Im Jahr 2000 übernahm Barbara Breese die Leitung der Agentur für Arbeit in Deggendorf, davor war die Juristin als Leiterin der Abteilung Arbeitsvermittlung und Arbeitsberatung bei der Nachbaragentur in Passau tätig. „Ich beende meinen Dienst in dem guten Gefühl, meinem Nachfolger eine starke Mannschaft motivierter und leistungsstarker Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Hand geben zu können. Der Tiefstand der Arbeitslosigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf Rekordlevel zeigen, wie gut unsere Region aufgestellt ist. Ein solides Fundament, auf das man aufsetzten und gemeinsam mit den Arbeitsmarktpartnern sich den Herausforderungen der Zukunft stellen kann“, gab Breese ihrem Nachfolger mit auf den Weg.

Peter Weindl ist kein Unbekannter in der Region der Agentur für Arbeit Deggendorf. Von September 2014 bis Ende 2016 oblag ihm als Geschäftsführer Operativ bereits die Verantwortung für den Bereich Arbeitsvermittlung und Berufsberatung sowie der stellvertretende Vorsitz der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Deggendorf, zu dem die Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die Stadt Straubing gehören. Im letzten Jahr unterstützte Peter Weindl die Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern in Nürnberg. Der 50-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) hat nach dem Abschluss seines Studiums bei verschiedenen Arbeitsagenturen im Bereich Personal, Finanz- und Infrastruktur der Bundesagentur für Arbeit Erfahrungen erworben. Von 2011 bis 2014 war er als Geschäftsführer der Jobcenter Weimar Land und Sömmerda tätig. Er ist verheiratet und hat drei Kinder im schulpflichtigen Alter. Aus Bayern stammend, zog es ihn zusammen mit seiner Familie von Thüringen wieder zurück in den Bayerischen Wald. Er kennt die Strukturen, die Mentalität der Menschen und die Arbeitsmarktgegebenheiten. „Ich werde die erste Zeit nutzen, die Verbindung zu den Arbeitsmarktpartner aus Politik und Wirtschaft zu intensivieren, Netzwerke weiter zu entwickeln und zu etablieren, um gemeinsam die gute Arbeit für diese Region fortzusetzen“, freut sich Peter Weindl auf die neue Aufgabe.


0 Kommentare