27.10.2017, 10:33 Uhr

Innenminister verspricht Auch 2018 wird die A3 weiter saniert

Ein alltägliches Bild: Stau auf der A3 bei Hengersberg. (Foto:Hannes Lehner)Ein alltägliches Bild: Stau auf der A3 bei Hengersberg. (Foto:Hannes Lehner)

Niederbayern bleibe Investitionsschwerpunkt beim Autobahnbau, so Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann.

DEGGENDORF „Dreiviertel der 40 Kilometer langen Strecke auf der Autobahn A3 zwischen Straubing und Iggensbach sind bereits grunderneuert. Zahlreiche wichtige Projekte in Niederbayern wie die B15 Neu zwischen Regensburg und Landshut oder der Neubau der A94 zwischen Manching und Kirchham sind im Bau. Wir haben einen Investitionshochlauf mit einem Umsatz von mehr als 600 Millionen Euro bei der Autobahndirektion Südbayern im Jahr 2017 und im Jahr 2016.“ Mit diesen Worten umriss Bayerns Innen und Verkehrsminister Joachim Herrmann die Anstrengungen für den Ausbau der Autobahnen und Bundesstraßen in und nach Niederbayern.

„Das geht schon an die Grenze des Machbaren“, so Herrmann. Dennoch, so versicherte der bayerische Verkehrsminister, sei sichergestellt, dass auch 2018 zwischen Straubing und Iggensbach ein weiterer Abschnitt der verbleibenden rund zehn Kilometer Strecke grunderneuert wird: „Ich habe die Autobahndirektion Süd beauftragt, auf jeden Fall im kommenden Jahr noch einen weiteren Abschnitt zu sanieren, ein entsprechendes Konzept wird unmittelbar erarbeitet.“

Wesentliche Teile zwischen Straubing und Iggensbach seien bereits grunderneuert, so etwa der Abschnitt zwischen Bogen - Hunderdorf und Schwarzach - Offenberg, zwischen Metten - Deggendorf und Hengersberg - Iggensbach, aber auch zwischen Straubing - Bogen und Bogen - Hunderdorf in Richtung Passau. Der Streckenabschnitt zwischen Deggendorf und der Anschlussstelle Hengersberg werde 6-streifig ausgebaut: „Nachdem sich dieser Abschnitt im vordringlichen Bedarf befindet, wird es auch hier bald vorangehen.“

Herrmann kritisierte jene Kommunal- und Oppositionspolitiker, die von einer Benachteiligung Niederbayerns sprechen: „Gerade in Niederbayern ist die Autobahndirektion Südbayern sehr aktiv. Es ist schlichtweg nicht richtig, dass Niederbayern benachteiligt wird. Wer so etwas behauptet, führt die Leute in die Irre.“ Man müsse dazu nur den Blick auf einige Großprojekte werfen: So werde etwa die A92 zwischen dem Flughafen München und Dingolfing seit 2017 grundhaft erneuert. Die B15 Neu zwischen Ergoldsbach und Essenbach mit Anschluss an die A92 sei im Bau und könne dann auf der gesamten Strecke zwischen Regensburg und Landshut fertiggestellt werden. Herrmann: „Auch auf der A94 geht es kräftig voran: Zwischen Malching und Kirchham wird seit 2016 gebaut, zwischen Kirchham und Pocking erwarten wir Anfang des nächsten Jahres den Planfeststellungsbeschluss und zwischen Marktl, Simbach und Malching werden die Planungsaktivitäten mit Einstufung im vordringlichen Bedarf wieder aufgenommen.“


0 Kommentare