08.09.2020, 15:31 Uhr

Wort gehalten Acht Verstärkerbusse zum Schulauftakt in BGL

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Konkret wurden gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen folgende Verstärkerleistungen festgelegt und vom Landkreis jeweils zu den Spitzenzeiten morgens und mittags in Lastrichtung auf den Linien des Öffentlichen Personennahverkehrs in Auftrag gegeben

Landkreis BGL. Pünktlich zum Schulbeginn werden im Auftrag des Landkreises acht Buslinien zu den Spitzenzeiten mit zusätzlichen Bussen verstärkt. Durch die Verstärkerbusse soll das Infektionsrisiko mit COVID-19 auf dem Schulweg so weit wie möglich reduziert werden. Die Bestellung der Zusatzfahrten wurde vorerst auf den Zeitraum bis zum 18.09.2020 für die ersten zwei Schulwochen befristet. Eine Weiterführung des Angebotes über diesen Zeitpunkt hinaus ist geplant.

Konkret wurden gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen folgende Verstärkerleistungen festgelegt und vom Landkreis jeweils zu den Spitzenzeiten morgens und mittags in Lastrichtung auf den Linien des Öffentlichen Personennahverkehrs in Auftrag gegeben:

Verkehrsunternehmen Gloss, 1 Verstärkerbus:

- Linie GL Rückstetten-Traunstein und Oberteisendorf-Traunstein, Kurse 04, 06 und 19

Verkehrsunternehmen Hogger, 2 Verstärkerbusse:

- Linie 3 Mitterfelden-Freilassing, Kurse 302 und 312

- Linie 4 Schönram-Freilassing, Abfahrt 6.42 Uhr Schönram, 12.45 Uhr MRS Freilassing und 13.00 Uhr Bhf Freilassing

Verkehrsunternehmen RVO, 5 Verstärkerbusse:

- Linie 829 Teisendorf-Bad Reichenhall, Kurse 006 und 015

- Linie 840 Marktschellenberg-Berchtesgaden, Kurse 004 und 033

- Linie 852 Freilassing-Laufen, Kurse 006 und 037

- Linie 852 Kirchanschöring-Freilassing, Kurs 014 mit Brodschelm-Linie 16, Kurs 005

- Linie 9526 Weißbach-Bad Reichenhall, Kurse 001 und 020

Die drei beauftragten Verkehrsunternehmen haben dem Landkreis heute Vormittag zugesichert, dass der Einsatz der acht bestellten Verstärkerbusse am Morgen des ersten Schultags ohne Probleme verlaufen ist.

Im weiteren Verlauf wird nun regelmäßig überprüft, auf welchen Linien die Verstärkerfahrten (noch) sinnvoll und notwendig sind und wo der Einsatz von zusätzlichen Bussen nicht mehr erforderlich ist. Dadurch wird gewährleistet, dass die zur Verfügung stehenden Busse genau dort eingesetzt werden, wo der tatsächlich größte Bedarf ist.

Ergänzend zum ÖPNV wurden im freigestellten Schülerverkehr durch die Firma Kosel zwei zusätzliche 8-Sitzer auf den RVO-Zubringer-Linien Amerosen-Marktschellenberg und Oberstein – Marktschellenberg eingesetzt. Die Firma Hogger setzte einen zusätzlichen Kleinbus zur Beförderungen zum Sonderpädagogisches Förderzentrum Sankt Zeno Bad Reichenhall ein. Hierbei handelt es jeweils sich um keine öffentlichen Linien. Diese können nur von den Schülerinnen und Schülern mit einer entsprechenden Karte genutzt werden.


0 Kommentare