17.12.2018, 09:49 Uhr

Über Lebensmittelsicherheit informiert Delegation aus der chinesischen Provinz Shandong in Traunstein

Die Delegation aus China besuchte gemeinsam mit Vertretern des Landratsamtes Traunstein die Adelholzener Alpenquellen in Siegsdorf. (Foto: ©Landratsamt Traunstein)Die Delegation aus China besuchte gemeinsam mit Vertretern des Landratsamtes Traunstein die Adelholzener Alpenquellen in Siegsdorf. (Foto: ©Landratsamt Traunstein)

Eine 16-köpfige chinesische Fachdelegation von Behörden- und Abteilungsleitern aus der bayerischen Partnerprovinz Shandong hat sich im Landkreis Traunstein über das Thema „Lebensmittelkontrolle und Lebensmittelsicherheit“ informiert.

TRAUNSTEIN Im Mittelpunkt standen dabei die Aufgaben eines Lebensmittelkontrolleurs sowie die Organisationsstruktur und gesetzlichen Rahmenbedingungen der Lebensmittelüberwachung in Bayern.

Abteilungsleiter Andreas Knott und Gruppenleiter Michael Förtsch vom Landratsamt Traunstein gaben den chinesischen Kollegen vertiefte Einblicke in die Struktur der Lebensmittelüberwachung im Landkreis Traunstein. Die Delegation besuchte zudem die Adelholzener Alpenquellen in Siegsdorf. Produktionsleiter Franz Stettner führte die Gruppe dort durch die Betriebsgebäude. Die anschließende Diskussion drehte sich vor allem um das Thema Rückverfolgbarkeit produzierter Lebensmittel. Dahinter steht die Möglichkeit, ein Lebensmittel durch alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen zu verfolgen. Dies wird dadurch gewährleistet, dass auf jeder Stufe der Lebensmittelkette zumindest der unmittelbare Vorlieferant und der unmittelbare Abnehmer bekannt und erfasst sind. Angesichts komplexer, globaler Güterströme ist die Rückverfolgbarkeit ein wichtiges Sicherheitsinstrument, um bei besonderen Vorkommnissen den Schaden begrenzen und Verbraucher gesichert informieren zu können.


0 Kommentare