26.11.2018, 09:39 Uhr

Jahreshauptversammlung Gewerbeverband Traunstein & Umgebung zieht Bilanz und plant für 2019

Auf dem Foto von links nach rechts: Klaus Kropp, Thomas Eberl, Jens Hornung, Anna Marx, Claus Egger, Rosmarie Marx, Robert Aigner, Hermann Steinmaßl, Hans-Peter Haslinger, Dr. Florian Binder. (Foto: Gewerbeverband)Auf dem Foto von links nach rechts: Klaus Kropp, Thomas Eberl, Jens Hornung, Anna Marx, Claus Egger, Rosmarie Marx, Robert Aigner, Hermann Steinmaßl, Hans-Peter Haslinger, Dr. Florian Binder. (Foto: Gewerbeverband)

Über einen gut gefüllten Saal freute sich der Vorsitzende Thomas Eberl des Gewerbeverbandes Traunstein & Umgebung, als er nach einem interessanten Betriebsrundgang bei der Mitgliedsfirma Marx Reisen die Jahreshauptversammlung 2018 eröffnete.

TRAUNSTEIN. In seinem Rechenschaftsbericht ging Eberl auf die Arbeit des Vorstands und die Aktivitäten des vorangegangenen Geschäftsjahres ein. Nach dem Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer erhielt die Vorstandschaft von der Versammlung die einstimmige Entlastung für die Vorstandsarbeit des vorangegangenen Jahres.

Zentrale Aufgabe des kommenden Jahres ist die Durchführung der 21. TRUNA, die ab sofort von der dazu gegründeten Messe Traunstein GmbH unter Leitung von Geschäftsführer Jürgen Pieperhoff vorbereitet wird. Im Außendienst ist Hans-Peter Haslinger für die Akquise der Aussteller zur 21. TRUNA zuständig. Haslinger konnte berichten, dass bereits zahlreiche Zusagen - insbesondere von großen Ausstellern der letzten Jahre vorliegen. Auch das Landratsamt und der Bauernverband - so der Vorsitzende Eberl - konnten als Partner gewonnen werden.

Darüber hinaus wurde die Entwicklung des Gewerbegebiets Nord diskutiert, die aus Sicht des Gewerbeverbands dringend erforderlich ist! Die dort bereits angesiedelten Unternehmen benötigen dringend zusätzliche Betriebsflächen, um ihren unternehmerischen Erfolg auch in den kommenden Jahren sicherzustellen. Absolutes Unverständnis zeigten die Mitglieder des Gewerbeverbandes für die in der letzten Zeit im Stadtrat geübte Fundamentalkritik an der Erweiterung eines lange bestehenden Recycling- und Entsorgungsunternehmens im Gewerbegebiet Nord. Ehrenmitglied Hermann Steinmaßl meldete sich zu Wort und kritisierte die Wortwahl ,,Flächenfraß‘‘. Meist- so der Altlandrat- gibt es zwingende und nachvollziehbare Gründe, in moderatem Umfang zusätzliche Flächen zu nutzen. Der Vorstand wird das Thema Flächenverbrauch als zentrales Thema der Vorstandsarbeit in den kommenden Monaten diskutieren.

Jens Hornung vom Chiemgau Tourismus Verband rundete die Jahreshauptversammlung mit seinem Vortrag über das Standortmarketing der Wirtschaftsregion und des Chiemgau Tourismus Verbands ab. Er empfahl den Einsatz des Logos des Chiemgau Tourismus Verbands durch die Gewerbetreibenden. Ziel soll sein, durch Markenbotschafter für den Chiemgau zu werben (z.B. mit dem Slogan „ein Unternehmen aus dem Chiemgau“, um noch mehr positive Aufmerksamkeit auf unsere Region zu generieren.

Mit dem Ausdruck der Freude über einen Zuwachs der Mitgliederzahl auf nunmehr 227 Mitglieder und dem Dank an seine Vorstandskollegen und den Geschäftsführer für die ausgezeichnete Zusammenarbeit schloss Thomas Eberl die Jahreshauptversammlung.


0 Kommentare