06.08.2018, 10:00 Uhr

150 Jungs im Teenageralter Erlebnisreiche CVJM-Camps am Waginger See

(Foto: CVJM)(Foto: CVJM)

Auch heuer bevölkern junge Leute und Familien aus Bayern und der Welt das Camp des CVJM-Christlicher Verein Junger Menschen-Bayern am Waginger See.

WAGING/TETTENHAUSEN Seit 1963 bereits ein Zeltlager am Gut Horn bei Tettenhausen mit eigenem Badestrand, großer Bootsflotte, funktionsfähiger Küche, großem Tagungszelt, Seesteg, sanitären Anlagen und Sportplätzen. Bis 10. August genießen rund 150 Jungs im Teenageralter abwechslungsreiche Tage, bevor dann Familien mit Kind und Kegel die weißen Mannschaftszelte mit Feldbetten beziehen. Zum Abschluss leitet  Michael Götz, Generalsekretär des CVJM-Bayern, das internationale Camp mit jungen Erwachsenen aus vier Kontinenten und zwölf Nationen, darunter auch Flüchtlingsgruppen mit ihren Betreuern. Einfach startete einst Karlheinz Eber die Waging-Zeltlager mit jährlich zwei Mal rund 200 Jungs unter dem Motto, am Eingangstor angeschrieben: „Dass Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht!“ Bayerns Ministerpräsident a.D. Günter Beckstein erzählt gelegentlich von guten Erfahrungen, die er damals als Zeltverantwortlicher machte. „Born to be“ ist Thema des zur Zeit stattfindenden 12-Tage-Camps: unter Leitung von CVJM-Sekretär Clemens Schlosser betreuen rund 25 Ehrenamtliche die 13-17 Jährigen bei Powerpoints (Bibelarbeiten) mit Bandmusik, Anspielen und zeitgemäßer Verkündigung der frohen Botschaft von Jesus Christus. Ehrenamtlich versorgen junge Frauen die hungrigen Camper mit Köstlichkeiten aus der Lagerküche. Was natürlich nicht fehlen darf bei „World of Waging“: Sport und Spiel, Baden, Floss-Catchen, Schlammgrube, Workshops, Gesprächsrunden, Bettenkino, Ausflüge zu den Bavaria-Filmstudios und in die Reichenhaller Salzbergwerke, Lagerfeuer wie auch das zwei-tägige Geländespiel „Heik“. Täglich enden abwechslungsreiche Ferientage im Tipi-Rundzelt mit einem jugendgemäß gestalteten Abendgebet und anschließender Nachtwache. Am 12. August reisen dann Familien mit Kind und Kegel an den wärmsten See Oberbayern, um in christlicher Gemeinschaft für eine Woche ihr Lagerleben zu gestalten; neben vielfältigen Freizeitangeboten steht auch hier die Beschäftigung mit dem Glauben der Christen für Jung und Alt im Mittelpunkt aller Aktivitäten.                                                                                                                  Zum Schluss der Ferien-Session bevölkern junge Erwachsene aus vier Kontinenten und zwölf Nationen das von einer Kuhweide zum Sommercamp umgestaltete CVJM-Zeltlager am oberbayerischen See: Freunde wie Chinesen und Rumänen aus Partnerländern des weltweit größten christlichen Jugendverbandes YMCA, aber auch Geflüchtete aus vielen Nationen, die die Erfahrung machen können, wie es 2016 ein junger Afghane formulierte: „So eine Woche friedliches Miteinander von Menschen aus vielen Nationen habe ich noch nie erlebt“. Unter dem Motto „for a better us“ stehen Surfen, Segeln, Paddeln, Sporteln, Bergtouren, Sightseeing (Ausflüge nach Salzburg, Berchtesgaden und an den Chiemsee) auf dem Wochenprogramm ebenso wie Abende am Lagerfeuer zum Eintauchen in fremde Kulturen und Reisen durch die Welt. Besinnung auf die Werte des christlichen Glaubens dürfen ebenso nicht fehlen wie Gesprächsgruppen über existentielle Lebensfragen.                     Zuletzt werden dann Feldbetten, Zelte und Boote am 25. August wieder abgebaut und eingelagert für „Waging 2019“, das selbstverständlich wieder zu den vielfältigen Angeboten des CVJM-Bayern für seine rund 120 Ortsvereine und sonstige Interessierte gehören wird (Infos und Bilder unter www.cvjm-bayern.de/Freizeiten)


0 Kommentare