25.05.2018, 09:02 Uhr

Grünes Licht Museen im Chiemgau werden attraktiver

(Foto: Landratsamt Traunstein)(Foto: Landratsamt Traunstein)

Die Museenlandschaft im Landkreis Traunstein sowie in den östlichen Gemeinden des Landkreises Rosenheim soll deutlich aufgewertet werden.

TRAUNSTEIN Das ist das Ziel des neuen LEADER-Kooperationsprojekts „Museumsnetzwerks Chiemgau“, an dem 18 Museen aus dem Landkreis Traunstein sowie sechs Museen aus dem östlichen Landkreis Rosenheim teilnehmen. Eine wesentliche Rolle spielen dabei die lokalen LEADER-Aktionsgruppen Chiemgauer Alpen, Chiemgauer Seenplatte und Traun-Alz-Salzach. Deren Vertreter Kolja Zimmermann (Bild: links), Josef Reithmeier (Mitte) und Konrad Schupfner (rechts) gaben jetzt zusammen mit dem LEADER-Koordinator für Oberbayern Süd Sebastian Wittmoser, der Museumsbeauftragten des Landkreises Traunstein Monika Kotzi und Landrat Siegfried Walch (von links) „grünes Licht“ für den Start. In einem ersten Schritt werden die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedene Fortbildungsveranstaltungen besuchen. Dabei vermitteln ihnen Profis zusätzliche Kenntnisse etwa in den Bereichen Restaurierung, Konservierung, Museumspädagogik und Ausstellungsdidaktik. Zum Lernstoff gehören auch Inklusion, der richtige Umgang mit den Besuchern sowie eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit. In der zweiten Phase werden die Museen vernetzt, damit sie enger zusammenarbeiten und gemeinsame Projekte in Angriff nehmen können. Den Besucherinnen und Besuchern steht dann ein wesentlich breiteres und aufeinander abgestimmtes Informationsangebot zu den für sie interessanten Themen zur Verfügung. Die Projektkosten von knapp 46.000 Euro teilen sich die Lokalen LEADER-Aktionsgruppen, die Landesstelle für nichtstaatliche Museen der Landkreis Traunstein sowie die teilnehmenden Einrichtungen.


0 Kommentare