05.04.2018, 11:41 Uhr

Mehr als 120 Gutscheine Freizeitpass 2018 enthält viele attraktive Angebote

(Foto: 123rf.com )(Foto: 123rf.com )

Der Freizeitpass 2018 des Landkreises Traunstein ist ab sofort für drei Euro in allen Rathäusern im Landkreis, im Landratsamt sowie in der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings in Schützing erhältlich.

TRAUNSTEIN Das Heft mit seinen mehr als 120 Gutscheinen ist ein attraktives Angebot für Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren zur abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Auch Jugendleiterinnen und Jugendleiter können den Freizeitpass nutzen

Die Gutscheine ermöglichen freie oder ermäßigte Eintritte in Hallen- und Freibäder, für Berg- und Rodelbahnen, Skilifte, Sporteinrichtungen, Museen, Burgen und Schlösser, verschiedenste Tier- und Freizeitparks, Theater, Schiffsfahrten sowie vieles mehr. Auch für Eltern oder begleitende Erwachsene sind viele Vergünstigungen dabei. Besonders gekennzeichnet sind Einrichtungen, die körperbehindertengerecht ausgestattet sind. Die Anbieter bitten jedoch sich vorab zu erkundigen, ob die Ausstattung der Einrichtungen für die jeweiligen Beeinträchtigungen ausreichend ist.

Eine Zusammenstellung der Anbieter von Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche sowie viele wertvolle Freizeittipps findet man im hinteren Teil des Freizeitpasses. Wie immer gibt es auch ein Preisrätsel, bei dem man tolle Preise gewinnen kann.

Zusammengestellt wurde der Freizeitpass wie immer von Kreisjugendpflegerin Ulli Himstedt und Kreisjugendpfleger Stefan Dufter. Ihnen ist es ein großes Anliegen, mit den Angeboten besonders Familien und Jugendgruppen zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten anzuregen. Dufter: „Der Freizeitpass soll eine Ergänzung zu den vielfältigen Ferienangeboten in den Gemeinden sein.“ Ebenso sehen es Landrat Siegfried Walch und Jugendamtsleiter Franz Feil, die auf die Nutzung der vielfältigen Natur-, Kultur-, Sport-, und Freizeiteinrichtungen in der Region hinweisen. Besonders freuen sich die Herausgeber, dass sich viele Anbieter zu „Partnern der Jugendarbeit“ erklärt haben. Sie lassen ihre Vergünstigungen auch den ehrenamtlichen Jugendleitern und Jugendleiterinnen zu gute kommen.


0 Kommentare