31.10.2019, 12:07 Uhr

Streusalz Der Winter kann kommen

Die Salzlager sind gefüllt, die Maschinen gewartet und instandgesetzt: Sachgebietsleiter Alexander Bauer und der Leiter des Kreisbauhofs, Thomas Eder, (v. l.) blicken dem anstehenden Winter zuversichtlich entgegen. (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)Die Salzlager sind gefüllt, die Maschinen gewartet und instandgesetzt: Sachgebietsleiter Alexander Bauer und der Leiter des Kreisbauhofs, Thomas Eder, (v. l.) blicken dem anstehenden Winter zuversichtlich entgegen. (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

An den nahenden Winter wollen viele noch gar nicht denken. Manche müssen sich jedoch damit beschäftigen, um gewappnet zu sein. Der Landkreis Freyung-Grafenau etwa ist bereits für den nächsten Winter gerüstet. Es wurde ein Streusalzvorrat von 4427 Tonnen für bevorstehende Winterdienstsaison angelegt.

LANDKREIS FRG Schnee, Eis und Kälte stehen vor der Tür. Und der Kreisbauhof, der sich um Erhalt, Wartung und Pflege aller Kreisstraßen im Landkreis Freyung-Grafenau kümmert, ist vorbereitet darauf: Neue Maschinen wurden angeschafft, der Bestand auf Vordermann gebracht und die Lager mit Streusalz gefüllt. Insgesamt 3677 Tonnen Streusalz wurden bereits im Sommer in 143 LKW-Lieferungen in die Lagerhallen Oberöd, Gsenget und Freyung geliefert. Zusammen mit dem Restbestand aus dem Vorjahr sind somit jetzt 4427 Tonnen Streusalz eingelagert und liegen bereit für ihren Einsatz.

Sachgebietsleiter Alexander Bauer blickt dem anstehenden Winter zuversichtlich entgegen: „Wir sind mit dieser Menge erst mal gut aufgestellt und auf die kommende Winterdienstsaison vorbereitet. Sollte bei starkem Schneeeinfall zusätzliches Streusalz benötigt werden, können wir dieses jederzeit nachbestellen.“

Landrat Sebastian Gruber erinnert an das Engagement der Mitarbeiter des Kreisbauhofes und auch der ehrenamtlichen Helfer im vergangen Jahr, als der schwere Schnee an einigen Stellen im Landkreis zu Schneebrüchen und Straßensperrungen führte. Zu 221 Einsätzen mussten die Einsatzkräfte im letzten Winter ausrücken, um Schnee und Eis zu beseitigen und die Sicherheit der Bürger im Landkreis zu gewährleisten. „Ich bin sehr dankbar für diesen Einsatzwillen. Es ist gut zu wissen, dass sie - wie jedes Jahr - wieder dafür sorgen werden, dass wir alle sicher in die Arbeit, in die Schule und wieder nach Hause kommen.“ Mit der derzeitigen Ausstattung und den gefüllten Salzlagern sieht auch er den Landkreis gut gerüstet für den kommenden Winter.

Neben den insgesamt 293.000 Euro, die der Landkreis in Streusalz investierte, wurden zusätzlich weitere wichtige Vorkehrungen seitens des Kreisbauhofs zur Vorbereitung der Wintersaison getroffen. Die Mitarbeiter des Kreisbauhofs haben die vorhandenen Geräte gewartet, instandgesetzt und Neuanschaffungen an die jeweiligen Maschinen angepasst. Der Landkreis investierte rund 64.000 Euro in eine neue Frässchleuder und schaffte zwei Schneepflüge mit einem Gesamtwert von gut 45.000 Euro an. Hinzu kommt die Anschaffung eines neuen Streusilos im Wert von 30.000 Euro. Mit dem Streusilo (vier Kubikmeter) als Aufsatz kann der Unimog in ein Winterdienstfahrzeug umgerüstet werden.


0 Kommentare