03.06.2019, 10:44 Uhr

Infoveranstaltung Wasserversorgung ist gesichert

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

„In die Geheimnisse der Wassersteuerung“, wie es Bürgermeister Joachim Haller (CSU) formulierte, hatte der örtliche Wasserwart Werner Wölfl den Marktgemeinderat eingeweiht.

BODENMAIS „Ich freue mich, dass ich euch einen Teil meiner Arbeit zeigen kann“, entgegnete Werner Wölfl. Denn für viele kommt das Wasser schlicht aus dem Wasserhahn, ohne die Vorgeschichte genauer zu kennen. Zunächst berichtete er über die Installation eines Überwachungsprogramms in den Behälter Oberlohwies, wo sich vorher nur eine Einbruchsicherung befand. Mit dem Überwachungssystem werden alle Hochbehälter im Ort erfasst.

Durch die Integration in das Prozessleitsystem werden die Wirkungsgrade überwacht. Dadurch werden Mängel erkannt und Instandhaltungs- beziehungsweise Optimierungsmaßnahmen eingeleitet. „Ich kann die Ventilstellung auf der ganzen Welt überblicken“, erklärte Wasserwart Werner Wölfl, was sein Mobiltelefon ermöglicht. „Reagieren auch?“, fragte Marktrat Georg Bauer (CSU). „Nur anschauen, reagieren vor Ort“, erwiderte der Wasserwart des Marktes Bodenmais. Rund um die Uhr ist aber eine spezielle Fachkraft erreichbar, die im Störungsfall umgehend eingreifen kann – sollte Werner Wölfl vor Ort nicht eintreffen können. Der Wasserwart halte aber ständig Kontakt zu diesem Experten.

Wasserwart Werner Wölfl berichtete auch, dass hauptsächlich Wasser aus eigenen Quellen verwendet und an Fernwasser gespart werde. Über die Wasserentnahme informiert Werner Wölfl regelmäßig die zuständigen Behörden. Auch über Wasserverluste, wie Karl Kollmaier, Leiter der Abteilung Infrastruktur, einräumte. Der Marktgemeinderat und die Zuhörer erfuhren Wichtiges über Rohrnetzüberwachung und Abfragen des Wasserverbrauchs. Von einem „Worst Case“ war die Rede, als ein Bagger am Lehen die Wasserleitung durchtrennte. Dabei habe es sich um ein Kunststoffrohr mit 150 Millimeter Durchmesser gehandelt, wie Marktrat Georg Bauer durch Wasserwart Werner Wölfl erfuhr. Dieser betonte, dass stets Sicherheit aufgebaut werde, „um nicht in die Bredouille zu kommen, was die Wasserversorgung betrifft. „In den Leitungen soll kein Totwasser stehen bleiben“, erläuterte der Wasserwart. Die Wasserversorgung in Bodenmais ist gesichert.


0 Kommentare