24.04.2019, 11:58 Uhr

Ideenwerkstatt Wochenmarkt ab Mai am Marktplatz

(Foto: wm)(Foto: wm)

Parkdauer wird erhöht – Klausur im Kloster Schweiklberg.

BODENMAIS Erste Schritte zur Ideenwerkstatt der Firma „nonconform“ zur beabsichtigten Belebung des Ortskerns hat nun der Bau-, Umwelt- und Infrastrukturausschuss (BUI) als Vorschläge der Verwaltung genehmigt. Zwei Dinge werden alsbald konkret: Freitags der Wochenmarkt wird vom Hüttenparkplatz auf den Marktplatz verlegt und der Ausschuss folgte dem Vorschlag, die Parkdauer dort von 30 Minuten auf eine volle Stunde erhöhen. Das Aufstellen von zwei Sitzgruppen mit Bänken in der Grünfläche vor dem Kriegerdenkmal wird derzeit nicht befürwortet. „Der Marktplatz soll mit Leben erfüllt werden“ – der Klang dieses Liedes hallt noch lange!

Ab Freitag, 3. Mai, hat der Wochenmarkt auf dem Marktplatz einen neuen Standort, der aber nicht ganz so neu ist. Denn kurzfristig waren vor einigen Jahren die Stände schon einmal in der Ortsmitte zugegen. „Das wurde mit den zwei Standbetreibern besprochen“, begründete Karl Kollmaier, Leiter der Abteilung Infrastruktur, in der BUI-Ausschuss-Sitzung diesen Schritt. Mit den Betreibern wurde auch eine Standortbesichtigung vorgenommen. Zur Belebung des Marktplatzes hatte nämlich die beauftragte Firma „nonconform“ dem Gemeinderat einen ganzen Maßnahmenkatalog präsentiert. Marktrat Max Kuchler (SPD) war einer davon, der forderte, dieses Thema keinesfalls zu vernachlässigen, nicht aus dem Gespräch zu verlieren und konkrete Maßnahmen folgen lassen. „Während der Marktzeiten wird es keine Parkkontrolle geben“, machte Karl Kollmaier auch deutlich und, dass Umzug nicht unproblematisch sei, was die Fläche anbelangt: „Da geht es um Zentimeter“.

2. Bürgermeister Hans Sturm erklärte, dass diese Vorschläge aus der Ideenwerkstatt die Verwaltung übernommen habe. Marktgemeinderat sowie Vertreter von Einzelhandel und Gewerbe haben sich die Belebung des Marktplatzes fest auf die Agende gesetzt. Mit Vertretern der Firma „nonconform“ geht es von Freitag, 26., bis Samstag, 27. April, zur Klausur ins Kloster Schweiklberg. Eher Ablehnung – wenn auch kein klares Nein – des Bau- Umwelt- und Infrastrukturausschusses fand der Vorschlag von Sitzmöglichkeiten mit Bänken vor dem Kriegerdenkmal. In der Grünanlage vor dem Kriegerdenkmal sollten dafür eventuell zwei Rasenflächen einen Pflasterboden mit zwei Sitzgruppen erhalten, die zum Verweilen dienen oder auch einladen, Brotzeit zu machen. Ziel: Steigerung der Aufenthaltsqualität. „Der Marktplatz ist eh schon so zugepflastert, ich würde da nicht unbedingt Gras wegnehmen“, betonte Marktrat Andreas Haller (CSU). „Wir haben ja den Brunnen“, sprach sich Marktrat Jochen Koller (Freie Wähler) gegen Sitze und Bänke vor dem Kriegerdenkmal aus. Auch in der Klausur sei man für neue Vorschläge durchaus offen. Da aktuell lediglich zwei Stände den Wochenmarkt bestreiten, kam der Vorschlag, auch die örtlichen Landwirte und Direktvermarkter für die Mitwirkung zu gewinnen.


0 Kommentare