23.04.2019, 10:24 Uhr

Feierlichkeiten 50 Jahre Zentrale Bußgeldstelle

(Foto: angelstorm/123RF)(Foto: angelstorm/123RF)

Bayerischer Innenminister Joachim Herrmann hält in Viechtach die Festrede.

VIECHTACH Mit Inkrafttreten des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) zum 1. Januar 1969 hatte der Gesetzgeber zur Entkriminalisierung des Straßenverkehrsrechts die Masse der damaligen Übertretungen aus dem Strafrecht herausgelöst und als Ordnungswidrigkeiten den Verwaltungsbehörden zur Ahndung übertragen.

In einer richtungsweisenden Entscheidung übertrug damals die Bayerische Staatsregierung die Ahndung der Massendelikte im Bereich des Straßenverkehrs der dafür neu gegründeten Zentralen Bußgeldstelle des Bayerischen Polizeiverwaltungsamtes.

Zunächst in München angesiedelt gilt die Zentrale Bußgeldstelle mit ihrem zwischenzeitlichen Dienstsitz in Viechtach auch als das Paradebeispiel für eine gelungene Behördenverlagerung.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wird am Montag, 29. April, ab 11 Uhr in der Zentralen Bußgeldstelle des Bayerischen Polizeiverwaltungsamtes, Mönchshofstraße 43, in Viechtach an den Feierlichkeiten teilnehmen und die Festrede halten.

Im Rahmenprogramm stehen neben der neuen teilstationären Geschwindigkeitsmessanlage „Enforcement-Trailer“ ein Video-Fahrzeug, eine Abstandsmessanlage und die verschiedensten Alkoholtestgeräte sowie die Projektgruppe „Zentrale Verkehrsprävention“ mit einem Fahrsimulator zur Verfügung.

Vor dem Festakt findet um 9.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Augustinus ein ökumenischer Festgottesdienst statt.


0 Kommentare