20.03.2019, 11:04 Uhr

Info-Veranstaltung Atommüllendlager-Suche im Bayerwald

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Helge Bauer von der Nichtregierungsorganisation „.ausgestrahlt“ spricht am 27. März im Gasthof Ertl.

INNERNZELL Am Mittwoch, 27. März, findet um 19 Uhr im Gasthof Ertl in Innernzell eine Info-Veranstaltung zur Standortsuche für das Atommüll-Endlager statt. Sprechen wird Helge Bauer von der Anti-Atomkraft-Organisation „.ausgestrahlt“. Der Abend unter dem Titel „Ein sicherer Ort? Atommüll-Lager-Suche im Bayerischen Wald“ wird von den Kreisverbänden Freyung-Grafenau und Regen von Bündnis 90/Die Grünen organisiert.

Im März 2017 hat der Bundestag das Standortauswahlgesetz (StandAG) verabschiedet. Damit ist das Verfahren zur Bestimmung des deutschen Atommüll-Lager-Standortes für hoch radioaktive Abfälle vorgegeben. Die Anti-Atomkraft-Organisation „.ausgestrahlt“ hat dieses Verfahren auf den Prüfstand gestellt und zeigt aus ihrer Sicht gravierende Mängel auf: fehlende Mitbestimmungsrechte für Betroffene, wissenschaftliche Unschärfe, dehnbare Entscheidungskriterien und ein zu eng angelegter Zeitrahmen. Dies führe nach Meinung von „.ausgestrahlt“ nicht zu einem geeigneten Atommüll-Lager, sondern wird Konflikte mit der Bevölkerung an den potenziellen Standorten heraufbeschwören.

Helge Bauer erläutert das Standortauswahlverfahren kritisch. Nach seinem Vortrag steht er für Fragen zur Verfügung.


0 Kommentare