12.03.2019, 14:01 Uhr

Solidarität Kollnburg zeigt Flagge für Tibet

(Foto: Schmid)(Foto: Schmid)

Solidarisch mit Tibet hat sich zum Jahrestag die Gemeinde Kollnburg gezeigt.

KOLLNBURG Zum weltweiten Solidaritätstag für Tibet anlässlich des Jahrestages des im Jahr 1959 von China niedergeschlagenen tibetischen Volksaufstands wurde vor dem Rathaus im Burgdorf die Tibetflagge gehisst. Zu der Aktion hatte die Tibet Initiative Deutschland e.V. aufgerufen. Es geht darum, gegen die Menschenrechtsverletzungen in Tibet und gegen die Zerstörung der tibetischen Kultur, Religion und nationalen Identität zu protestieren und ein Zeichen der Solidarität nach Tibet zu setzen.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich allein in Deutschland 1059 Städte und Landkreise an der weltweiten Aktion. Weit über zweitausend Städte in Mitteleuropa hissten die tibetische Flagge.

Obwohl sich die Lage der Tibeter in Tibet seit Jahren kontinuierlich verschlechtert, verfolgt der Dalai Lama, ihr geistliches und weltliches Oberhaupt, weiterhin konsequent eine Politik der Gewaltlosigkeit und Konzilianz. Um das Überleben seines Volkes und der tibetischen Kultur zu sichern, ist der Friedensnobelpreisträger nach wie vor bereit, auf die Tibet völkerrechtlich zustehende Unabhängigkeit zu verzichten und sich mit echter Autonomie innerhalb des chinesischen Staatsverbands zu bescheiden.


0 Kommentare