30.01.2019, 11:08 Uhr

Förderung Grenzüberschreitendes Leuchtturmprojekt

Albert Füracker, Klara Dostalowa, Herbert Unnasch, Rita Röhrl und Simona Fink (v. l.). (Foto: pm/Arberland Regio/Radovan Subin)Albert Füracker, Klara Dostalowa, Herbert Unnasch, Rita Röhrl und Simona Fink (v. l.). (Foto: pm/Arberland Regio/Radovan Subin)

Am 9. November 2019 heißt es: 30 Jahre Mauerfall! „Auch knapp drei Jahrzehnte danach wollen wir weiter an der Brücke zwischen West und Ost bauen“, bekräftigte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker auf dem Regionalforum Bayern-Tschechien in Schönsee/Oberpfalz.

LANDKREIS REGEN Anlässlich der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung zur weiteren Zusammenarbeit durch Heimatminister Albert Füracker und der Ministerin für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik, Klara Dostalowa, wurden für sieben grenzüberschreitende Leuchtturmprojekte Förderbescheide ausgehändigt. Zu ihnen gehört auch das „Sekretariat für Kultur und Tourismus“ der Kreisentwicklungsgesellschaft Arberland Regio GmbH. Regens Landrätin Rita Röhrl, Arberland Regio-Chef Herbert Unnasch und Projekteiterin Simona Fink dürfen sich im Rahmen der nunmehr zweiten Förderperiode über 250.000 Euro Projektmittel auf bayerischer und 150.000 Euro auf tschechischer Seite freuen. „Die 2016 gestarteten Leuchtturm-Vorhaben haben schon viel bewegt“, lobte Füracker.

Das Sekretariat für grenzüberschreitendes Netzwerkmanagement im Themenbereich Kultur und Tourismus unterstützt interessierte bayerische und böhmische Akteure auf der Suche nach Projektpartnern und fördert die Vernetzung von touristischen Leistungsträgern und Kulturschaffenden. Zudem setzt es Handlungsempfehlungen aus dem Entwicklungsgutachten Bayern-Tschechien um. Schon jetzt sei für Füracker und Dostalowa spürbar, dass die beiden Länder in Sachen Ferien- und Freizeitgestaltung und in der Werbung für ihre touristischen und kulturellen Attraktionen eng kooperieren.


0 Kommentare