11.10.2018, 15:14 Uhr

Nach dem Erfolg vom letzten Jahr Zweite Kleidertauschbörse der KinoFairVitFreundinnen

An Landrätin Rita Röhrl (3.v.re. ) übergaben im August Christine Hagengruber und Eva Bauernfeind (v.re.) als „Abgeordnete“ der KinoFairVitFreundinnen eine Unterschriftenliste, in der fair gehandelte Kleidung auch im Landkreis Regen gefordert wird. Dies geschah im Rahmen des Fair-Trade-Arbeitskreistreffens mit (v. li.) Susanne Wagner, Herbert Unnasch und Kathrin Baumann. (Foto: Langer)An Landrätin Rita Röhrl (3.v.re. ) übergaben im August Christine Hagengruber und Eva Bauernfeind (v.re.) als „Abgeordnete“ der KinoFairVitFreundinnen eine Unterschriftenliste, in der fair gehandelte Kleidung auch im Landkreis Regen gefordert wird. Dies geschah im Rahmen des Fair-Trade-Arbeitskreistreffens mit (v. li.) Susanne Wagner, Herbert Unnasch und Kathrin Baumann. (Foto: Langer)

Ziel ist, das Bewusstsein für fair gehandelte Mode zu stärken

VIECHTACH Ein großer Erfolg war die Kleidertauschbörse im Viechtacher Kino im letzten Jahr. Nun planen die „KinoFairVitFreundinnen“ eine weitere Veranstaltung dieser Art. Da nicht nur der Landkreis Regen das „Fair-Trade“-Label trägt, sondern auch Viechtach den Titel „Fair-Trade-Stadt“ anstrebt, wird am 10. November von 10 Uhr bis 14 Uhr im Foyer des Viechtacher Kinos eine weitere Kleidertauschbörse stattfinden, dieses Mal für Wintersachen. Federführend ist der Verein Beste Freundinnen Frauennetzwerk und Solidarität e.V., weiters wirken mit der Weltladen, die Neue Post Lichtspiele, Hilfe für Betrawati e.V. und der Bioladen Kornhaus.

Neben dem großen Spaß, den dieses „alternative Shopping“ macht, ist das Ziel der Veranstalterinnen, ein bewussteres Konsumverhalten hin zu nachhaltiger und fair gehandelter Kleidung zu wecken. Sie wollen auch erreichen, dass die Bekleidungsgeschäfte im Landkreis Marken ins Sortiment aufnehmen, die auf ökologische Produktionsbedingungen und sozial gerechte Bezahlung achten. Im Sommer haben zwei Vertreterinnen des Aktionsbündnisses eine Unterschriftenliste von ca. 300 Unterzeichnern an Landrätin Rita Röhrl übergeben, in der sie den Landkreis auffordern, das Fair-Trade-Kriterium auch bezüglich Bekleidung zu fördern.

Am 10. November kann auch an den gemeinnützigen Verein Beste Freundinnen Frauennetzwerk und Solidarität e.V. gespendet werden, der sowohl bedürftige Frauen in der Region als auch internationale Frauenhilfsorganisationen unterstützt.


0 Kommentare