02.10.2018, 17:02 Uhr

Optimal Neuer Löschwasserweiher für Wetterstein

(Foto: Schmid)(Foto: Schmid)

Nach dem Bau des Löschwasserweihers im Juli 2013 im Hauptort Allersdorf neben dem Firmengelände der Firma Fischl Bau, erhält nun auch der abgelegene Ortsteil Wetterstein eine gesicherte Löschwasserversorgung.

WETTERSTEIN/ALLERSDORF Für die südliche Streusiedlung von Wetterstein mit einem Einzugsbereich von zehn Anwesen wurde in dieser Woche ein bereits bestehender Weiher als Löschweiher für ein Fassungsvermögen von fast 395 Kubikmeter Löschwasser hergestellt. Im April 2018 wurde in der Gemeinderatssitzung der Auftrag an die Kollnburger Firma Johann Zeitlhöfler (Dritter von links) aus Schwarzgrub mit dem Angebot von rund 23.000 Euro vergeben. Bereits im Juni dieses Jahres begann man mit den Freilegen des Weihers durch das Entfernen des verlandeten Sohlenbereichs. Mittlerweile sind ein Ablaufmönch-Schacht zur Regelung des Wasserstandes und eine dazugehörige Treppe entstanden. Und auch für das darunterliegende Anwesen hat die Gemeinde mit einer 18 Meter langen Mulde eine vorsorgliche Grabensicherung hergestellt. Bürgermeisterin Josefa Schmid (Zweite von links) und Bauhofleiter Marco Dietl (links) besichtigten die Maßnahme, die bis Ende der Woche mit den Bagger- und Pflasterarbeiten fertigstellt sein wird.

Auch 1. Kommandant Josef Wurzer von der FFW Allersdorf hat den neuen Löschweiher bereits in Augenschein genommen und ist dankbar über die nun optimale Löschwasserversorgung für Wetterstein. Bürgermeisterin Josefa Schmid bedankt sich bei Familie Franz Xaver und Gertraud Mühlbauer aus Wetterstein für die Grunddienstbarkeit und zweitem Bürgermeister Ludwig Saller, der sich ebenfalls um die Betreuung der Baustelle gekümmert hat. Von der Firma Zeitlhöfler aus Schwarzgrub sind mit auf dem Bild (von rechts) Baustellenleiter Florian Kuffner, Simon Hopf und Günther Dolejsch.


0 Kommentare