07.08.2018, 13:26 Uhr

Hochkarätiger Besuch Wirtschaftsforum Regen e.V. vertieft Brunners „Wunschliste“ an Markus Söder

(Foto: ARBERLAND REGio GmbH)(Foto: ARBERLAND REGio GmbH)

Es war nicht das erste Mal, dass es Staatsminister a.D. Helmut Brunner gelungen ist, hochkarätigen Besuch auf das Pichelsteinerfest in Regen zu lotsen: 2012 plauderte er mit FC Bayern München Präsident Uli Hoeneß bei einem Teller „Fleisch, dazu Erdäpfel, gelbe Rüben, Petersiell, Zwiebel und Porri“ über den Status quo des bayerischen Fußballs, heuer hatte Ministerpräsident Markus Söder die Ehre.

REGEN Der gebürtige Mittelfranke fand sich als Festredner des traditionellen „Tags der Wirtschaft“ auf dem zünftigen Podium wieder. Sein Thema: „Der ländliche Raum hat Zukunft!“ Hier hakte nicht nur Helmut Brunner an der ein oder anderen Stelle nach, auch die Mitglieder des Wirtschaftsforums Regen wurden hellhörig. Als „Sprachrohr der Unternehmen im ARBERLAND“ scheue man sich, so ihr Vorsitzender Franz Hollmayr, nicht, „auch der ‚hohen Politik‘ die Sorgen und Nöte der heimischen Wirtschaft anzutragen“. Beim gemeinsamen Gespräch im Anschluss an den offiziellen Veranstaltungsteil kamen deshalb einige Aspekte - oder besser „Wünsche“ - von Brunners Grußwort noch einmal auf den Tisch.

Als besonders brisant wertete Wirtschaftsforum-Geschäftsleiter Markus König den Erhalt der Regionalförderkulisse nach 2020. Neben einer notwendigen Seniorenmobilität, die Söder bei seinen Ausführungen zum öffentlichen Personennahverkehr bereits genannt hatte, brachte man auch den Weiterbetrieb der Bahnstrecke Viechtach-Gotteszell erneut ins politische Gedächtnis. Zudem wurden mögliche Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und Tourismusförderung sowie der „Dauerbrenner Breitbandausausbau“ diskutiert. Markus Söder begegnete den ihm vorgetragenen Anliegen mit großer Offenheit und versprach, sich nach Möglichkeit für Lösungen stark zu machen. Er wisse nun, wo die Landkreiswirtschaft „der Schuh drückt“.


0 Kommentare