23.07.2018, 10:42 Uhr

ÖPNV in der Region Infopoint Go-Vit informiert über Reisemöglichkeiten im Arberland

(Foto: Arberland Regio GmbH)(Foto: Arberland Regio GmbH)

Seit November 2017 finden Bürger und Gäste im Wartebereich des Viechtacher Bahnhofs eine ebenso gemütliche wie kompetent besetzte Anlaufstelle für Fragen rund um den öffentlichen Personennahverkehr der Region. Kernakteur des Infopoints Go-Vit ist Projektmanager Richard Enzmann. Seine Stelle (30 Stunden/Woche) wird ein Jahr lang durch die LAG ARBRLAND e.V. mit Mitteln aus dem EU-Programm LEADER gefördert.

VIECHTACH Zwischen alten Bahnelementen berät der 33-Jährige zu Zug-, Bus-, Rufbus und anderen Verbindungen im Landkreis und kümmert sich um die Vermarktung seines Projekts in Presse bzw. Social Web. „Besucher haben den Infopoint von Anfang an hervorragend angenommen“, freut sich Enzmann und scherzt: „Das liegt nicht allein am kostenlosen WLAN-Zugang.“

Beigetragen zur allgemeinen Beliebtheit haben unter anderem die gemeinsamen Aktionen mit dem Jugendrat Viechtach sowie Olli Zilk, Betreiber der Kultur- und Musik-Eventlocation „Altes Spital“. Hier wurde in der Waldbahn „gejammed“, Kunst kuratiert, ein „Blitzerkastl“ für Reiseselfies aufgestellt und vieles mehr. „Der Infopoint Go-Vit stärkt die Bedeutung des öffentlichen Personennahverkehrs im Allgemeinen und der Probebetriebstrecke Viechtach-Gotteszell im Besonderen“, weiß Tobias Wittenzellner, Geschäftsführer der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) ARBERLAND.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 38.000 Euro. 60 Prozent davon finanzieren sich aus dem LEADER-Fördertopf der LAG Arberland e.V. Der Förderverein Go-Vit, die Stadt Viechtach und die Länderbahn stemmen gemeinsam die restlichen 40 Prozent. Der Landkreis beteiligt sich ebenfalls am Projekt und steuerte die Ausstattung des Infopoints bei.

Insgesamt hat die LAG für die Förderperiode 2014 bis 2020 bzw. 2022 1,5 Millionen Euro an Mitteln aus dem EU-Förderprogramm LEADER zur Verfügung, um Projekte, die der Entwicklung des ländlichen Raumes dienen, mit Fördersätzen zwischen 40 und 80 Prozent zu unterstützen. An 22 solcher Projekte arbeitet die Aktionsgruppe aktuell. Das Budget ist fast komplett verplant.

Nähere Informationen zu LEADER in der LAG ARBERLAND und deren Projekten erhalten Sie im Internet unter www.arberland-regio.de/de/leader-aktionsgruppe-arberland/ oder telefonisch unter 09921/96054140.


0 Kommentare