22.06.2018, 09:00 Uhr

ÖPNV-Angebot für Urlaubsregionen Rufbus verbindet Viechtach – Kollnburg – Sankt Englmar

(Foto: Häuslmeier)(Foto: Häuslmeier)

Am Wanderparkplatz Predigtstuhl trafen sich diese Woche die Bürgermeister aus Viechtach, Sankt Englmar und Kollnburg. Nicht, um die Wanderschuhe zu schnüren und die schöne Landschaft rund um die Urlaubsregion Sankt Englmar – Viechtacher Land zu erkunden, sondern um auf ein neues Angebot im öffentlichen Nahverkehr hinzuweisen: Den seit Juni laufenden Rufbus 8204, der die drei Orte Viechtach – Kollnburg – Sankt Englmar optimal vernetzt.

VIECHTACH Betrieben wird der Rufbus vom Landkreis Regen (Arberland Verkehr) und gefahren vom Unternehmen Taxi Viechtach. Der aktuelle Fahrplan ist unter www.arberland-verkehr.de/rufbus/fahrplan-rufbus erhältlich, gebucht wird der Rufbus über die Telefonzentrale 09921-9499964. Auch die Tourist-Informationen der drei Orte erteilen gerne Auskunft rund um den neuen Rufbus und halten auch gedruckte Pläne vor.

„Endlich!“ – so die Meinung zahlreicher Vermietungsbetriebe im Viechtacher Land sowie in Sankt Englmar. Und unisono positiv äußern sich auch die Bürgermeister der drei Orte Viechtach, Kollnburg und Sankt Englmar. Gemeint ist die deutlich verbesserte Verbindung zwischen den Orten mit dem öffentlichen Nahverkehr dank des Rufbusses 8204. Ein Blick in den Fahrplan zeigt, dass im bekannten Urlaubsort Sankt Englmar alle relevanten Urlaubs- und Freizeiteinrichtungen wie z. B. die Sommerrodelbahn oder der Waldwipfelweg bei Bedarf angefahren werden. In Kollnburg finden sich zahlreiche Ortsteile sowie auch entlegenere Urlaubsunterkünfte wie am Hochpröller oder in Hinterviechtach. In Viechtach hält der Rufbus in der Schmidstraße, von wo aus der Stadtplatz leicht zu Fuß erreichbar ist, das Krankenhaus wird angefahren und nach der Ankunft am Bahnhof kann innerhalb weniger Minuten der Anschluss mit der waldbahn nach Gotteszell erreicht werden. Aber nicht nur für Urlaubsgäste wird der Rufbus eine enorme Bereicherung in Sachen Mobilität ohne Auto in der Region darstellen. Vor allem auch ältere Einwohner oder Jugendliche ohne Auto können somit zwischen den beiden Landkreisen mobil sein. Wer zum ersten Mal aber einen Rufbus-Fahrplan in Händen hält, muss sich erst mit der speziellen Handhabe vertraut machen. Der Rufbus fährt – wie der Name schon sagt – nur nach vorheriger telefonischer Bestellung (Fahrtwunschzentrale 09921-9499964). Möglich sind Gruppen bis maximal 8 Personen. Die Anmeldung ist bis spätestens 60 Minuten vor planmäßiger Abfahrt möglich, bei der ersten Fahrt des Tages am Vortag bis 21 Uhr. Bei der Buchung bekommt der Fahrgast dann eine konkrete Abfahrtszeit mitgeteilt. Somit kommt man vergleichsweise schnell von A nach B und muss nicht wie bei einer regulären Buslinie alle angeführten Haltestellen anfahren. Gerne stehen die Teams der Tourist-Informationen unterstützend und informativ zu Seite und helfen, sich mit der Rufbus-Thematik vertraut zu machen.

Viechtachs 1. Bürgermeister Franz Wittmann begrüßt die neue Rufbusverbindung sehr, für die man sich ausgehend vom Viechtacher Land schon seit vielen Jahren eingesetzt hat, und sieht darin auch eine wichtige Unterstützung für die Bahnlinie Viechtach – Gotteszell. Wittmanns Amtskollege Anton Piermeier aus Sankt Englmar verweist auf die hervorragenden Kombinationsmöglichkeiten der Rufbus-Nutzung und der Freizeitgestaltung in der Region. So könne man perfekt eine etwas anstrengendere Wandertour mit dem Rufbus verbinden. Auch Kollnburgs Bürgermeisterin Josefa Schmid zeigt sich glücklich, dass der Landkreis Regen dieses Projekt realisiert hat und den ÖPNV zwischen beiden Landkreisen nachhaltig aufwertet. Urlaubsgäste in allen drei Orten könnten mit dem Rufbus nun die Freizeitangebote in der gesamten Urlaubsregion bequem und ohne PKW erreichen. Urlaubsgäste in Viechtach und Kollnburg kämen dank des GUTi, des GästeServiceUmwelt-Tickets sogar in den Genuss, kostenlos den Rufbus zu nutzen. Rufbus-Fahrer Franz Aichinger, Inhaber von Taxi Viechtach, stellt v.a. auch die Mobilität für die einheimische Bevölkerung heraus – sei es beim Einkaufen, bei Krankenbesuchen o.ä. Nach Bad Kötzting sei die Linie nach Sankt Englmar – Grün nun ein weiteres landkreisübergreifendes Projekt zur Aufwertung des ÖPNV in der Region, das der Landkreis Regen auf den Weg gebracht habe, so Liesa Stadler und Johann Brunner von Arberland Verkehr.


0 Kommentare