15.12.2017, 12:29 Uhr

Auf dem Weg zum VIT-Kennzeichen Landrätin Rita Röhrl hält Wahlversprechen ein und beantragt die Kennzeichenfreigabe

Landrätin Rita Röhrl bei der Unterschrift des Briefes an die Regierung. (Foto: Langer/Landkreis Regen )Landrätin Rita Röhrl bei der Unterschrift des Briefes an die Regierung. (Foto: Langer/Landkreis Regen )

„Was man verspricht, muss man auch einhalten“, sagt Landrätin Rita Röhrl. Sie hatte im Wahlkampf den Wählern versprochen, dass sie neben dem Kürzel REG auf dem Autokennzeichen auch das alte VIT-Kennzeichen wieder freigibt.

REGEN „Es gibt viele Bürger die sich dies wünschen und es nimmt keinem etwas weg“, stellt die Landrätin fest und so gebe es keinen Grund den Menschen den Wunsch zu verwehren.

Röhrl hat nun das offizielle Verfahren zur Wiedereinführung des Altkennzeichens eingeleitet. „Ich habe der Regierung von Niederbayern geschrieben und offiziell mitgeteilt, dass wir das VIT-Kennzeichen haben wollen“, erklärt Röhrl. Der Antrag hat nun einen weiten Weg vor sich, über die Regierung und dem Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr wird letztendlich im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur über den Wunsch der Landrätin entschieden. „Wir rechnen mit einer Entscheidung im Frühjahr“, sagt Röhrl. Wobei sie keinen Grund wüsste, weshalb das Kennzeichen nicht eingeführt wird.

Übrigens: Nachdem dies eine Entscheidung des staatlichen Landratsamtes ist, musste hier auch kein Kreistag befragt werden, die Landrätin konnte hier frei entscheiden.


0 Kommentare