31.12.2019, 10:00 Uhr

Neue Position ab 1.1.2020 Ingrid Heckner im Vorstand der Bayerischen Landesstiftung

Der Bayerische Staatsminister der Finanzen Albert Füracker gratuliert Ingrid Heckner. (Foto: Bayerische Staatskanzlei)Der Bayerische Staatsminister der Finanzen Albert Füracker gratuliert Ingrid Heckner. (Foto: Bayerische Staatskanzlei)

Sie gehörte bereits von 2014 bis 2018 als stv. Stiftungsratsvorsitzende dem Stiftungsrat an. Jetzt wechselt sie in den Vorstand

LANDKREIS. Die langjährige Altöttinger Landtagsabgeordnete und Kreisrätin Ingrid Heckner gehört ab 1. Januar 2020 dem dreiköpfigen Vorstand der Bayerischen Landesstiftung an. Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder hat das Bayerische Kabinett die Ernennung beschlossen. Erster Gratulant war der Bayerische Staatsminister für Finanzen Albert Füracker anlässlich der Preisverleihung der Kultur-, Sozial- und Umweltpreise 2019 im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei. Ingrid Heckner gehörte bereits von 2014 bis 2018 als stv. Stiftungsratsvorsitzende dem Stiftungsrat an. Jetzt wechselt sie in den Vorstand.

Seit der Gründung der Stiftung wurden im kulturellen und sozialen Bereich für über 10.000 Projekte Zuschüsse mit einem Gesamtvolumen von rund 600 Millionen Euro bewilligt.

Im sozialen Bereich werden bedeutende Bauprojekte vor allem in der Alten- und Behindertenhilfe gefördert. Aber auch herausragende Projekte der Kinder- und Jugendhilfe können von der Bayerischen Landesstiftung mit Investitionskostenzuschüssen unterstützt werden.

Der Schwerpunkt der Fördertätigkeit liegt im kulturellen Bereich bei Baumaßnahmen zur Instandsetzung von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern in Bayern. Dazu gehören vor allem Kirchen, Klosteranlagen, Schlösser, Burgen, historische Rathäuser und ähnliche Baudenkmäler. Auch die Förderung von überregional bedeutsamen nicht staatlichen Museen gehört zur Förderpalette der Bayerischen Landesstiftung.


0 Kommentare