29.11.2019, 13:10 Uhr

Arbeitsmarktbericht November Quotenanstieg vor der Wintersaison zu verzeichnen

Foto: bwylezich/123RF (Foto: bwylezich/123RF)Foto: bwylezich/123RF (Foto: bwylezich/123RF)

Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting liegt bei 2,5 Prozent

TRAUNSTEIN/ALTÖTTING. Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein betrug im November 2,7 Prozent, eine dem Saisonende entsprechende Steigerung um 0,2 Prozentpunkte gegenüber Vormonat Oktober.

7 539 Menschen sind aktuell von Arbeitslosigkeit betroffen, das sind 440 mehr als im vergangenen Monat, ein Anstieg um 6,2 Prozent und 182 weniger als im November 2018, als die Quote bei 2,8 Prozent lag.

Die Landkreisquoten im Einzelnen: Traunstein 2,5 Prozent, Altötting 2,5 Prozent, Berchtesgadener Land 3,1 Prozent und Mühldorf 2,9 Prozent.

„Der November zeigt uns wieder deutlich, dass die beiden südlichen Landkreise weit stärker von der Saison abhängig sind, als die beiden nördlichen“, analysiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, „ein Hauptgrund hierfür ist die Betriebsruhe in Hotels und Gaststätten vor der Wintersaison. In den meisten Fällen ist die Wiedereinstellung zu den Weihnachtsfeiertagen schon besprochen“, so Müller abschließend.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im November 2,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag der Wert um 0,1 Prozentpunkte höher. 1 608 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 38 Menschen weniger als vor einem Jahr. Im Vormonatsvergleich sind es 17 weniger, als die Quote bei 2,6 Prozent lag.

38,3 Prozent oder 616 Menschen sind älter als 50 Jahre, verglichen mit Oktober sind dies 3 Menschen mehr, verglichen mit dem Vorjahr 41 weniger. Darunter sind 434 über 55 Jahre alt. Allein diese Altersgruppe bildet gut ein Viertel aller Gemeldeten. 353 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, eine Zahl, die im Vorjahresvergleich um 48 gesunken, im Vergleich zu Oktober um 34 niedriger ist.

164 Menschen sind jünger als 25 Jahre, ein Rückgang um 5 zum Vormonat und ein Anstieg um 21 im Vorjahresvergleich. Die Anzahl der Menschen mit Schwerbehinderung unter den arbeitslos Gemeldeten ist mit 156 um 3 höher als im Vormonat und um 14 höher als im Vergleichsmonat des Vorjahres. „Beim Wiedereinstieg in das Erwerbsleben sind bei Menschen mit Schwerbehinderung oft viele Gespräche, die sprichwörtlichen kleinen Schritte nötig“, erläutert Müller, „entscheidend bei allen Beteiligten ist die Motivation, eine Lösung zu finden. In den allermeisten Fällen gibt es die auch“, schließt Müller.

550 Neumeldungen wurden in Altötting registriert, das sind 15 weniger als im Oktober, 277 Neumeldungen kamen aus Erwerbstätigkeit, 108 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 157 meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. 576 Abmeldungen wurden gezählt, ein Rückgang gegenüber Oktober von 33. Hiervon gingen 172 Menschen in Erwerbstätigkeit, 146 begannen eine Ausbildung und 238 Menschen meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab.

Im Arbeitgeberservice waren im November 811 Stellenangebote registriert, gegenüber Oktober sind das 25 Angebote mehr. Der Stellenzugang fällt mit 217 Angeboten um 78 höher aus als im Vormonat, gegenüber Vorjahresmonat kamen 40 Stellen mehr. Aktuell sind 270 Angebote aus Produktion und Fertigung offen, 133 aus Handel, Vertrieb und Tourismus und 109 aus Gesundheit und sozialen Berufen.


0 Kommentare