20.07.2019, 11:30 Uhr

Knapp 90.000 Euro Finanzspritze für Feuerwehr Marktl

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Der Freistaat Bayern bezuschusst zwei neue Fahrzeuge

MARKTL. Die Feuerwehr im Markt Marktl, Landkreis Altötting, erhält zwei neue Fahrzeuge: einen Gerätewagen-Logistik GW-L2 und ein Mittleres Löschfahrzeug MLF. Die Regierung von Oberbayern hat dem Markt für den GW-L2 einen Zuschuss in Höhe von 38.900 Euro bewilligt, für das MLF beträgt der Zuschuss 51.500 Euro.

Die Mittel hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration nach Bewilligung durch den Bayerischen Landtag bereitgestellt. In Oberbayern kümmern sich über 67.000 Feuerwehrleute bei knapp 1.400 Freiwilligen-, Berufs-, Werk- und Betriebsfeuerwehren in 500 Städten und Gemeinden um den Brandschutz.

Der Gerätewagen-Logistik GW-L2 ist ein geländefähiges Feuerwehrfahrzeug mit einer feuerwehrtechnischen Beladung, einem Gerätekasten und einer Ladefläche mit Ladebordwand. Er kann eine Nutzlast von mindestens 4 Tonnen trans-portieren und wird von der Feuerwehr zur Beförderung von Ausrüstung, Lösch-mitteln und sonstigen Gütern größeren Umfangs verwendet, ferner zur Versorgung von eingesetzten Einheiten, etwa bei Groß- und Waldbränden. Die Besatzung besteht aus sechs Personen.

Was seine Größe angeht, ist das Mittlere Löschfahrzeug MLF zwischen dem Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W und dem größeren Löschgruppenfahrzeug LF 10 angesiedelt. Die Kabine des Fahrzeugs bietet Platz für eine „Staffel“, also sechs Personen einschließlich des Maschinisten (Fahrer) und des Staffelführers. Die feuerwehrtechnische Beladung ist darüber hinaus auch für eine „Gruppe“ von neun Personen ausgelegt. Mit der zu einer solchen „Gruppe“ ergänzten Mannschaft bildet das MLF eine selbstständige taktische Einheit und wird überwiegend zur Brandbekämpfung eingesetzt. Dazu dient auch die fest eingebaute Feuerlösch-Kreiselpumpe. Der Löschwasser-Behälter fasst mindestens 600 Liter Wasser.

Erreichbarkeit


0 Kommentare