09.07.2019, 10:43 Uhr

Digitalisierung der Schulen Fördergelder für Breitband an Tögings Schulen

(Foto: Astrid Schmidhuber)(Foto: Astrid Schmidhuber)

Förderprogramm des Freistaates ist für Töging sehr lukrativ - Maßnahme wird mit 90 Prozent gefördert

TÖGING. Die Stadt Töging a. Inn erhält Geld aus dem Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung zur Anbindung von Schulen an das Internet über Glasfaserleitungen. Der Bescheid wurde von Finanzminister Albert Füracker in München an Ersten Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst übergeben. Töging erhält für die Anbindung der Regenbogen-Grundschule gut 32.000 Euro, für die Comenius-Grund- und Mittelschulen knapp 50.000 Euro.

Erster Bürgermeister Dr. Windhorst freut sich: „Der Glasfaseranschluss ist die Grundvoraussetzung für die Digitalisierung der Schulen. Das Förderprogramm des Freistaates ist gerade für Töging sehr lukrativ, weil die Maßnahme mit 90 Prozent gefördert wird, sodass für die Stadt nur 10 Prozent der Kosten bleiben“.

Staatsminister Füracker hat auch bereits ein weiteres Förderprogramm angekündigt; diesmal für Breitbandanschlüsse in Rathäusern. „Auch hier werden wir, wenn es die Förderrichtlinien hergeben, wieder einen Zuschussantrag stellen und versuchen, staatliche Gelder nach Töging zu holen“, so Dr. Windhorst abschließend.


0 Kommentare