22.05.2019, 12:52 Uhr

Rund 86.000 nahmen teil Europapreis für heimische Schüler

(Foto: S. Widmann/Bayer. Staatskanzlei)(Foto: S. Widmann/Bayer. Staatskanzlei)

Auszeichnung für Grundschule Emmerting-Mehring, Max-Fellermeier-Grundschule Neuötting und Grundschule Reischach

MÜNCHEN. Dr. Florian Herrmann, Bayerns Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten zeichnete die diesjährigen Bundessiegerinnen und Bundessieger des Europäischen Schülerwettbewerbs aus Bayern. Erstmals erfolgte diese Preisverleihung für Bayern zentral in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz. Mit unter den Preisträgern waren heuer Schüler der Grundschule Emmerting-Mehring, der Max-Fellermeier-Grundschule Neuötting und der Grundschule Reischach.

Staatsminister Dr. Herrmann: „Die heutigen Preisträger stehen stellvertretend für die vielen Schülerinnen und Schüler in Bayern, denen die europäischen Werte sehr am Herzen liegen. Gerade in der Politik erleben wir täglich: Ohne Europa geht es nicht. Umso mehr freut es mich, wenn sich junge Menschen zusätzlich zur Schule kreativ für Europa einsetzen und die Zukunft der Union mitgestalten wollen. Mit ihnen haben wir in Bayern gute Botschafter für ein Europa mit Zukunft.“

Der Europäische Wettbewerb ist einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er findet schulübergreifend jedes Jahr mit durchschnittlich 86.000 Schülerinnen und Schülern aller Schularten statt, davon rund 23.000 Teilnehmer aus Bayern. Der Wettbewerb fordert unter dem Motto „kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten“ zu vertiefter Auseinandersetzung mit europäischen Themen auf. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von Bund und Ländern gefördert.


0 Kommentare