09.05.2019, 11:39 Uhr

Die Bauarbeiten gehen los Kreisel in Winhöring wird jetzt gebaut

Gleich neben der Winhöringer Feldkirche wird der Kreisverkehr gebaut. (Foto: Gina Parchatka)Gleich neben der Winhöringer Feldkirche wird der Kreisverkehr gebaut. (Foto: Gina Parchatka)

Der Neubau des Kreisverkehrs an der Feldkirche macht umfangreiche Umleitungen von 13. Mai bis Ende August nötig

WINHÖRING. Der aufwändige Neubau des Kreisverkehrs an den Kreisstraße AÖ 35 (ehemalige B 299) und AÖ 3 macht in der Zeit von voraussichtlich Montag, 13. Mai bis Ende August 2019 eine Vollsperrung für den gesamten Verkehr erforderlich.

Für die Dauer der Sperrung wird eine Umleitung über die St 2876 / B588 Richtung Reischach, die AÖ 11 Richtung Ecking, die AÖ 4 Richtung Wald und Georgenberg nach Pleiskirchen und AÖ 2 Richtung Töging eingerichtet. Von der Autobahn A94 kann Winhöring während der Bauarbeiten an der Anschlussstelle Altötting über die Ausfahrt Neuötting erreicht werden.

Dazu als Hintergrund noch Auszüge aus einem Gespräch mit Winhörings Bürgermeister Karl Brandmüller von April diesen Jahres: „Besonders für die Landwirte wird die Sperrung der Kreisstraße eine Belastung, da sie mit ihren landwirtschaftlichen Fahrzeugen nicht zur Nutzung der Autobahn berechtigt sind.“ Der Bürgermeister verweist darauf, dass eine weiträumige Umfahrung erforderlich sein wird – zum einen auf der Staatsstraße 588 zwischen Neuötting und Eggenfelden, zum anderen Richtung Mühldorf über die A94.

Der Kreisverkehr ist eine Baustelle des Landkreises, wobei mit Kosten von rund einer Million Euro gerechnet wird. Ein Zuschuss vom Freistaat über 50 Prozent wird erwartet und auch die Gemeinde Winhöring übernimmt ein Viertel der Kosten: „Grund ist, dass die Ausfahrt zum Friedhof eine Gemeindestraße ist.“ Dass es sinnvoll ist, die Kreuzung mit Ampelanlage durch einen Kreisverkehr zu ersetzen, steht für Bürgermeister Karl Brandmüller außer Frage: „Zum einen kann dadurch ein Unfallschwerpunkt entschärft werden, zum anderen wird der Verkehrsfluss gefördert.“

Am Friedhof an der Feldkirche plant die Gemeinde in Abstimmung mit dem Kreisverkehrbau eine Neugestaltung. Hier sollen künftig mehr Parkplätze zur Verfügung stehen: 51 Pkw-Parkplätze und zwei Wohnmobil-Stellplätze werden hier entstehen. Die Kosten hierfür werden mit rund 300.000 Euro veranschlagt.

Anteil an der Sperrung der Kreisstraße in Richtung Töging hat zumindest für den Zeitrahmen von etwa drei Monaten auch die Sanierung der Kanalbrücke am Isenstausee. Der Baubeginn hierfür soll Anfang Juni erfolgen.

Die Gemeinde Winhöring wird nach Fertigstellung des Kreisverkehrs die Ortsteile Enhofen und Hart an die zentrale Wasserversorgung anschließen. 160.000 Euro investiert Winhöring in dieses Projekt, die Anlieger tragen jeweils die Anschlussgebühren.


0 Kommentare