19.12.2018, 10:25 Uhr

Rückzug in die Raffinerie OMV gibt Verwaltungsgebäude auf

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Übernahme des Verwaltungsgebäudes der OMV Deutschland durch die Wirtschaftsbeteiligungsgesellschaft Burghausen (WiBG)

BURGHAUSEN/HAIMING. Wie die OMV Deutschland in Burghausen mitteilt, wurde am 18. Dezember zwischen der OMV Deutschland GmbH und der Wirtschaftsbeteiligungsgesellschaft Burghausen (WiBG) die Übernahme des Verwaltungsgebäudes im Haiminger Industriegebiet Unterer Sulzbogen vereinbart. Darüber hinaus erwirbt die Max Aicher Unternehmensgruppe das ehemalige, zum Bürogebäude benachbarte Baugrundstück der OMV für eine industrielle Nutzung an diesem Standort. Bezüglich der Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart.

Aufgrund des Verlaufs der deutschen Energiewende und der darauffolgenden Einstellung des Kraftwerksprojekts Haiming 2016 ist die Bedarfsprognose der OMV Deutschland für Bürogebäude und Baugrundstück nicht eingetreten. Mit der fortlaufenden konsequenten Ausrichtung der OMV Raffinerie Burghausen auf Petrochemie und internationale Wachstumsmärkte gab man nun auch die Immobilien im benachbarten Industriegebiet der Gemeinde Haiming ab.

In erster Linie verfolgt die OMV Deutschland mit der Zusammenführung der Arbeitsteams die weitere interne Prozessoptimierung. Die Reintegration und Konzentration der ausgelagerten Teams am Verwaltungsgebäude der Raffinerie Burghausen erfolgt dabei in mehreren Schritten.


0 Kommentare