29.11.2018, 11:52 Uhr

Aus dem Landtag Martin Huber bleibt in Umwelt- und Europaausschuss

(Foto: ms)(Foto: ms)

Der Altöttinger Stimmkreis-Abgeordnete ist wieder in seinen beiden „Wunschausschüssen“ vertreten

LANDKREIS. Mit der Konstituierung der Fachausschüsse im Bayerischen Landtag am Mittwoch, 28. November, sind nun auch alle Grundlagen für die parlamentarische Arbeit gelegt. Der Altöttinger Stimmkreis-Abgeordnete Martin Huber ist dabei wieder in seinen beiden „Wunschausschüssen“ vertreten: Dem Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz sowie dem Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen.

„Gerade der Umweltausschuss ist mir auch in Verbindung mit unserer Region besonders wichtig,“ erklärt Huber. So wolle er in dieser Aufgabe besonders darauf achten, dass die bereits beschlossenen Maßnahmen beim Forschungsprojekt für einen geschlossenen Stoffkreislauf in der Industrie auch konsequent weiter verfolgt werden. Aber auch der Europaausschuss biete spannende Herausforderungen, gelte es doch gerade im Verhältnis zur Europäischen Union auch die Bedeutung der Regionen und der Bundesländer immer wieder deutlich zu machen.

Unabhängig von der Ausschusstätigkeit gelte aber vor allem eines: Ansprechpartner zu sein für die Anliegen der Menschen hier in der Region. „Das ist für mich die wichtigste Aufgabe“, erklärt Huber.


0 Kommentare