15.11.2018, 11:46 Uhr

Nnach einer Wahlperiode Veit Hartsperger vom Bezirkstag verabschiedet

Veit Hartsperger (l.) und Bezirkstagspräsident Josef Mederer. (Foto: Englmaier/Bezirk Oberbayern)Veit Hartsperger (l.) und Bezirkstagspräsident Josef Mederer. (Foto: Englmaier/Bezirk Oberbayern)

Neben dem Neuöttinger sind nach der Neuwahl 23 weitere Volksvertreter aus dem Bezirkstag ausgeschieden

NEUÖTTING/BAYERN. Noch nie war das Kommunalparlament so bunt und so groß wie nach der Neuwahl des oberbayerischen Bezirkstags. 82 Personen aus zehn Parteien sitzen nun im Bezirkstag von Oberbayern. 24 bisherige Volksvertreter sind aus dem Bezirkstag ausgeschieden.

Bei der Verabschiedung rechnete Bezirkstagspräsident Josef Mederer vor: „Insgesamt bringen all jene, die nun ausscheiden, an die 250 Jahre Bezirkstagserfahrung zusammen.“ Unter den scheidenden Bezirkstagspolitikern befinden sich altgediente ebenso wie solche, die nur eine Wahlperiode dabei waren. Am längsten vertrat Dr. Jan Murken (SPD) aus Ottobrunn die oberbayerischen Bürger im Kommunalparlament: Dieser Bezirkspolitiker war 40 Jahre bzw. neun Wahlperioden lang im Bezirkstag aktiv.

Zu den verabschiedeten Bezirkspolitikern gehört auch Veit Hartsperger (CSU) aus Neuötting: Er war Mitglied im Ausschuss für Bau, Umwelt und Energie (2013-2018) und im Werkausschuss Kloster-Seeon (2013-2018).


0 Kommentare