27.09.2018, 13:52 Uhr

Bayerische Städtebauförderung Über 1,4 Millionen Euro für fünf Gemeinden in den Landkreis Altötting

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mit den Geldern werden vier Projekte in fünf Kommunen gefördert

LANDKREIS. Aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm fließen in diesem Jahr insgesamt mehr als 1,4 Millionen Euro in den Landkreis Altötting. Das teilten die beiden Landtagsabgeordneten Ingrid Heckner und Dr. Martin Huber nach einer Anfrage an Bauministerin Ilse Aigner mit. „Mit den Geldern werden vier Projekte in fünf Kommunen gefördert. Mit dieser außergewöhnlich hohen Förderung unterstützen wir die Gemeinden kraft- und wirkungsvoll bei der Umsetzung ihrer Projekte“, so die beiden Abgeordneten.

Im Rahmen der Förderinitiative „Innen statt Außen“ fließen 240.000 Euro für Projekte in der Ortsmitte nach Feichten an der Alz;

für das Integrierte kommunale Entwicklungskonzept IKEK-POWER-Inntal & Holzland gehen 480.000 Euro nach Perach und 488.000 Euro nach Reischach;

die Stadt Burghausen erhält für das Einzelvorhaben Raitenhaslach 186.000 Euro;

die Gemeinde Winhöring 30.000 Euro für Projekte im Ortskern.

„Die geförderten Maßnahmen erhöhen die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden und gewährleisten, dass beispielsweise Ortskerne auch in Zukunft noch attraktiv und lebenswert bleiben. Außerdem gehen von den Förderungen spürbare Impulse für die städtebauliche Entwicklung aus“, so Heckner und Huber.


0 Kommentare