01.02.2018, 14:47 Uhr

Der Landkreis investiert Badesee Marktl – neuer Kiosk, neues Wasserwachthaus und Liegewiese bis ans Ufer

Am Marktler Badesee sollen neue Gebäude für Wasserwacht und Kiosk entstehen und die Liegewiese durchgehend bis zum Ufer reichen. (Foto: Christa Latta)Am Marktler Badesee sollen neue Gebäude für Wasserwacht und Kiosk entstehen und die Liegewiese durchgehend bis zum Ufer reichen. (Foto: Christa Latta)

Für mehr Komfort will der Landkreis rund 1,2 Millionen Euro in die Hand nehmen - Kiosk rückt in die Mitte der Anlage

LANDKREIS. Einige bauliche Verbesserungen hat der Landkreis Altötting für seinen Badesee in Marktl geplant. Der Kreisauschuss wird am Montag darüber beraten.

Zum einen sollen die aus den 1970ern stammenden und stark sanierungsbedürftigen Gebäude des Kiosks und der Wasserwacht (beide mit Umkleiden und Sanitärbereich) im „Neuen Bad“ durch neue Gebäude ersetzt werden.

Sie sollen beide an der Stelle des heutigen Wasserwachtsbaus entstehen. Dazu ein neues Bootshaus neben dem Bootssteg. Für mehr Hochwasserschutz der Neubauten soll die schon jetzt bestehende kleine Anhöhe um bis zu 80 Zentimeter erhöht werden und Kiosk und Wasserwachtshaus in Massivbauweise ausgeführt werden.

Zum anderen will man den Badegästen den Zutritt zum See bequemer machen. Der kiesige Fahrtweg zum Wasserwachtsgebäude soll im Rahmen der Gesamtmaßnahme nach hinten an den Bahndamm verlegt werden.

Die Liegewiese soll bis an das Seeufer erweitert werden. Damit kann man den See erreichen, ohne erst barfuß über spitze Steine laufen zu müssen.

Die Finanzverwaltung des Landkreises schätzt die Kosten für die drei neuen Gebäude auf 1,1 Millionen Euro, für die Verlegung des Kieswegs und die Liegewiese auf ca. 85.000 Euro.


0 Kommentare