31.01.2018, 10:00 Uhr

Arbeitsmarktbericht Januar 797 freie Stellen für 2.294 Arbeitslose

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Im Landkreis Altötting sind 2.294 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 228 Menschen weniger als vor einem Jahr

LANDKREIS ALTÖTTING. Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Januar bei 3,9 Prozent, das ist ein Anstieg gegenüber Dezember um 0,8 Prozentpunkte. 10.518 Menschen waren in diesem Monat arbeitslos gemeldet, das sind 2.055 oder 24,3 Prozent mehr als im Dezember. Im Vorjahresvergleich liegt die aktuelle Arbeitslosenzahl um 1.059 Menschen darunter. Im Januar 2017 lag die Quote bei 4,3 Prozent. Die Landkreisquoten im Einzelnen: Landkreis Altötting: 3,7 Prozent; Landkreis Berchtesgadener Land: 4,9 Prozent; Landkreis Mühldorf: 3,8 Prozent und Landkreis Traunstein 3,5 Prozent.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im Januar 3,7 Prozent, eine um 0,6 Prozentpunkte gestiegene Quote im Vergleich zum Dezember. Im Vorjahresmonat 2017 betrug sie 4,1 Prozent. 2.294 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 228 Menschen weniger als vor einem Jahr, und 390 mehr als im Vormonat. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang um 9,0 Prozent zum Vorjahr und eine deutliche Steigerung um 20,5 Prozent verglichen mit Dezember.

Darunter sind 223 (Vorjahr 259) jüngere unter 25 und 873 (Vorjahr 918) ältere über 50 Jahre. Bei den unter 20-jährigen sind noch 47 gemeldet, 6 mehr als im Dezember und einer weniger als im Januar 2017.

871 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, das sind 188 mehr als im Dezember, eine Steigerung um 27,5 Prozent. Hiervon kamen 575 aus Erwerbstätigkeit, 83 aus Ausbildung und 203 aus Nichterwerbstätigkeit. Dem stehen 483 Abmeldungen gegenüber, das sind 79 weniger als im Dezember. 155 Menschen gaben als Grund die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit an, 64 beginnen eine Ausbildung oder Qualifizierung. Getrennt nach Rechtskreisen waren 1.302 Menschen Kunden der Agentur und 992 Menschen Kunden des Jobcenters.

492 Langzeitarbeitslose, das sind 6 mehr als im Vormonat und 13 weniger als im Januar 2017 bilden 21,4 Prozent des Gesamtbestandes. „Langzeitarbeitslosigkeit betrifft alle Altersgruppen und kann sehr unterschiedliche Gründe haben“, erklärt Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, „wir haben deshalb verschiedene Beratungskonzepte, die die jeweiligen Ursachen beachten, um den Menschen wieder in Erwerbstätigkeit zu bringen.“

667 Ausbildungsstellen, 16 mehr als im Vorjahreszeitraum sind aktuell gemeldet. Dem stehen 586 Ausbildungssuchende, 14 mehr als im vergangenen Berichtsjahr gegenüber.

797 Stellen sind im aktuellen Bestand, 42 weniger als im Dezember. Im Vorjahresvergleich ist das eine Steigerung des Angebots um 215 Stellen, das entspricht einem deutlichen Anstieg um 36,9 Prozent. 134 Stellen wurden dem Arbeitgeberservice neu gemeldet. Die meisten Angebote gibt es bei Fertigung, Verkehr und Logistik und in den Gesundheitsberufen.


0 Kommentare