30.11.2017, 09:28 Uhr

Mehr Arbeitslose im November Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Traunstein

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im November 2,9 Prozent, ein leichter Anstieg um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zu Oktober

LANDKREIS ALTÖTTING Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein betrug im November 3,0 Prozent, eine dem Saisonende entsprechende Steigerung um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat Oktober.

Die Landkreisquoten im Einzelnen: Traunstein 2,7 Prozent, Altötting 2,9 Prozent, Berchtesgadener Land 3,6 Prozent und Mühldorf 3,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im November 2,9 Prozent, ein leichter Anstieg um 0,1 Prozentpunkte zum Oktober und eine Senkung um 0,2 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich. 1.779 Menschen waren im November arbeitslos gemeldet, das sind 69 Menschen mehr als im Vormonat und 104 weniger als im Vorjahr, als die Quote bei 3,1 Prozent lag.

Darunter sind 189 (Vormonat 174) Jüngere unter 25 Jahren und 41 (Vormonat 39) unter 20 Jahren. 677 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 26 weniger als im November des Vorjahres und 27 mehr als im Oktober.

8,3 Prozent der Gesamtheit sind schwerbehinderte Menschen. Mit 147 in dieser Gruppe sind 2 Personen weniger als im Oktober zu zählen. Im November des Vorjahres waren es 37 mehr.

Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist im Vorjahresvergleich geringfügig um 5 Menschen gestiegen, der Oktoberwert zeigt eine Meldung mehr. Im November waren es noch 494 Menschen, die länger als ein Jahr auf der Suche sind. Das entspricht 27,8 Prozent aller Arbeitslosen.

„Je länger ein Mensch auf Arbeitssuche ist, desto schwieriger wird es“, so Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein,, „wenn mehrere Faktoren zusammenkommen, z.B. ein höheres Lebensalter oder/und eine Schwerbehinderung sind alle Beteiligten in ihrer Flexibilität gefragt. Arbeitgeber, um Einarbeitungszeiten großzügiger zu bemessen, die Arbeitnehmer, sich die Motivation zu erhalten, sich aktuelle Kenntnisse anzueignen, und wir als Agentur für Arbeit mit Beratung und finanzieller Förderung.“

646 Neumeldungen stehen 579 Abmeldungen gegenüber. Hiervon konnten 171 Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beenden. 134 nahmen eine Ausbildung oder Qualifizierung auf und 257 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab.

Getrennt nach Rechtskreisen gehören 817 (Vormonat 776) Menschen zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 962 (Vormonat 934) sind Kunden des Jobcenters (SGB II).

831 Stellen sind im aktuellen Bestand, 6 weniger als im Oktober und 201 mehr als im November 2016, das ist ein Anstieg um 31,9 Prozent. 185 Angebote, das sind 101 weniger als im Vormonat, wurden neu aufgenommen. Darunter allein 65 aus Produktion und Fertigung.


0 Kommentare