24.01.2020, 12:15 Uhr

Einheitliche Events: Bei welcher Tischwäsche spricht man von Stil

Im Leben gibt es eine Handvoll wichtiger Events, die einen erwarten. Eines der größeren Veranstaltungen ist die Hochzeit, die Konfirmation oder der Schulabschluss. In der Regel möchten die Organisatoren eines solchen Ereignisses, der Wichtigkeit Ausdruck verleihen. Das fängt vor allem bei der Tischwäsche und Hussen an. Polyester, Baumwolle oder Elasthan ist das was die meisten Restaurants und Hotels zur Verfügung stellen. Aber welcher Stoff hat welche Eigenschaften und wie kann man sich diese zunutze machen?

Extrem dehnbar, reißfest und pflegeleicht: Elasthan

Die zündende Idee für Elasthan hatte 1959 der Amerikaner Joseph Shivers. Ihm gelang es, aus Polyurethan und Polyethylenglykol die extrem reißfeste und gleichzeitig dehnbare Kunstfaser zu entwickeln, und auf den Markt zu bringen. Elasthan ist auch unter den Markennamen Lycra und Spandex bekannt. Die Dehnfähigkeit liegt bei 500 bis 700 Prozent, weshalb Elasthan nicht nur in Alltags- und Sportbekleidung, sondern auch in Spannbettlaken oder Hussen Verwendung findet - in der Regel in Kombination mit anderen Materialien wie Baumwolle, Polyester, Viskose oder Polyamid. Der Elasthan-Anteil in diesen Mischgeweben liegt meist bei unter 10 Prozent.

Zusätzlich zu seiner Dehnbarkeit ist Elasthan sehr formbeständig. Es wird ferner wegen seines geringen Gewichts, seiner ansprechenden Haptik und Vielseitigkeit geschätzt. So lässt es sich zum Beispiel sehr gut einfärben. Des Weiteren sind Textilien mit Elasthan-Anteil nicht besonders pflegeintensiv: Man muss sie nicht bügeln und wenn man sie bei 40 Grad wäscht, hat man lange Freude an ihnen. Vorsicht: Waschgänge über 40 Grad und Weichspüler mag die Kunstfaser gar nicht, da sie rissig wird und ihre Dehnbarkeit verliert.

Polyesterfasern

Im Jahr 1941 gelang es den englischen Chemikern John Rex Whinfield und James Tennant Dickson, die Kunstfaser aus Ethylenglykol und Terephthalsäure herzustellen. Polyester erfreut sich aufgrund seiner Langlebigkeit, Formstabilität und seiner geringen Anfälligkeit für Faltenbildung im Heimtextilienbereich und in der Mode großer Beliebtheit. Zudem gilt Polyester als sehr robust, leicht zu pflegen und schnell trocknend. Auch aufgrund ihres geringen Gewichts stehen Hussen aus strapazierfähigem Polyester vor allem in der Gastronomie hoch im Kurs. Vielfach wird die Kunstfaser mit natürlichen Fasern, zum Beispiel Baumwolle, modifiziert. Dieser Stoff bringt bei Veranstaltungen den Glanz mit und anders als bei Stoffen mit Elasthan kann man diesen Stoff an den Tischseiten herunterhängen lassen und muss ihn nicht zwingend spannen, da er fließende runde Falten schlägt und damit ein anspruchsvolles Gesamtbild bei Veranstaltungen erschafft.

Gerade bei Fachhändlern für Gastronomiebedarf sind diese beiden Stoffe sehr beliebt und werden in vielen verschiedenen Farben und Formen angeboten. Wer sein Hotel oder Restaurant mit diesen Stoffen ausstatten möchte, sollte sich der Wirkung im Klaren sein. Zu einer rustikalen Umgebung passen diese Stoffe nämlich eher selten. Wer große Räume hat, kann mit der falschen Farbe bei Tischdecken möglicherweise nicht alle Veranstaltungen anbieten. Das klassische Weiß gehört zu einer Hochzeit dazu. Aber welche Farben passen zu Firmenevents? Hier ist es nützlich, einen Berater in Anspruch zu nehmen, damit man nicht umsonst kauft. Wer bei Onlineportalen nach den passenden Hussen sucht, kann sich bei verschiedenen Portalen wie VEGA ausführlich umschauen. Auch online kann man eine große Bandbreite an Farben, Stoffen und Schnitten finden. Hussen aus strapazierfähigem Polyester sind dabei oft preislich am erschwinglichsten. Bei Stoffen mit 100 % Baumwolle muss man dann schon tiefer in die Tasche greifen. Der Onlinehändler für Gastronomiebedarf gibt außerdem eine genaue Beschreibung des Stoffes mit und wie er behandelt werden sollte.

Baumwolle: Seit Jahrtausenden geschätzt und beliebt

Baumwolle zählt zu den ältesten Naturfasern der Welt und die Basis der meisten industriell genutzten Mischstoffe. Funde in Mexiko belegen, dass dort bereits vor 7.000 Jahren Baumwolle angebaut wurde. In Indien sind der Anbau und die Verarbeitung des Malvengewächses seit 3.000 Jahren verbreitet. Bis ins 17. Jahrhundert war Kleidung aus Baumwolle in Europa ein Luxusgut. Heute ist Baumwolle in der Bekleidungs- und Heimtextilienindustrie allgegenwärtig. Ein Grund dafür ist zweifellos, dass das Material so wandelbar ist. Jeans, Samt oder Jersey bestehen aus Baumwolle. In der Gastronomie kann, die die Tischwäsche ebenso aus Baumwolle bestehen wie Hussen. Hersteller von Hussen schätzen Baumwolle vor allem aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit. Darüber hinaus sind diese Produkte wetterfest, formbeständig und gut zu reinigen: Ungefärbte, also weiße oder zumindest helle, Baumwolle kann problemlos in der Kochwäsche gewaschen werden. Wer sich an Großmutters Leinentischdecken oder -bettwäsche erinnert weiß, dass Textilien aus hochwertiger Baumwolle auch nach vielen Jahren und starker Beanspruchung gut aussehen. Ein Nachteil der Baumwolle bei Hussen ist, dass die Baumwolle schnell knittert, und schon nach kurzer Zeit aufgebügelt werden muss.

Zum Schluss ist die Entscheidung, welcher Stoff für das Event verwendet werden soll, abhängig von den finanziellen Möglichkeiten und dem Entschluss wie die Wäsche gereinigt werden soll. Hat man eine Wäscherei angergiert, kann man prinzipiell alles anschaffen, was einem gefällt. Sind die Möglichkeiten begrenzt, weil man selbst reinigen muss, sollte man auf einheitliche Wäsche achten, die aus dem gleichen Stoff ist und keinerlei zusätzlicher Pflege bedarf.


0 Kommentare