23.12.2019, 11:19 Uhr

Pflegekräftemangel in Deutschland

(Foto: Ocskay Bence/123rf.com)(Foto: Ocskay Bence/123rf.com)

Der Pflegekräftemangel in Deutschland ist ein wirklich großes Thema. In vielen sozialen Berufssparten fehlt es an Personal, sodass viele Stellen nicht nachbesetzt oder neu besetzt werden können. Viele Pflegeeinrichtungen sind heute unterbesetzt, sodass eine optimale Pflege bald nicht mehr garantiert werden kann. Dass es insbesondere in der Altenpflege zu einem Fachkräftemangel kommt bzw. gekommen ist, hat verschiedene Ursachen.

Die Gründe für den Pflegekräftemangel

Einer der Hauptgründe liegt bestimmt im demografischen Wandel in Deutschland. In den letzten Jahren wird die Anzahl der alten Menschen immer größer, während immer weniger Geburten verzeichnet werden. Das bedeutet, dass es immer mehr alte Leute zu pflegen gibt, aber immer weniger arbeitende Personen da sind, die diese Pflege übernehmen können. Dieser Wandel gefährdet das Nischengebiet der Altenpflege erheblich. Immer weniger Menschen sollen immer mehr Pflegebedürftige versorgen können. Das kann nicht funktionieren, da dafür zu wenig Personal zur Verfügung steht. Die Situation in Pflegeheimen ist oft nicht gut, da zu wenig Personal da ist, wodurch dieses natürlich auch häufig überfordert ist. Darin liegt bereits ein weiterer Grund für den Pflegekräftemangel. Wer möchte in einen Beruf einsteigen, von dem von vorneherein bekannt ist, dass die Arbeit mehr als anstrengend ist, ohne jedoch gebührend dafür entlohnt zu werden? Noch dazu sind Überstunden vorprogrammiert.

Pflegeheim vs. häusliche Pflege

Die Situation in vielen Altenheimen mit überfordertem Personal lässt viele Angehörige sich dazu entschließen, die Betroffenen im häuslichen Umfeld pflegen zu lassen. So manchem Altersheim wird in den Medien öffentlich ein schlechtes Umfeld zugeschrieben, sodass die Option der häuslichen Pflege immer gefragter wird. Die Pflege zu Hause hat natürlich den Vorteil, dass die Betroffenen ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen müssen. Allerdings gibt es auch für die häusliche Pflege keine Pflegekräfte wie Sand am Meer. Ganz im Gegenteil. Auch hier wird gut ausgebildetes Personal benötigt. Das ist allerdings im Land ja bereits sehr knapp. Die Lösung für diesen Fachkräftemangel stellt Personal aus dem Ausland dar. Meistens werden Pflegekräfte aus Osteuropa angeworben und vermittelt.

Pflegekräfte aus osteuropäischen Ländern

Polnische Pflegekräfte, aber auch Personal aus anderen Ländern Osteuropas kommen nach Deutschland und bleiben für eine vereinbarte Zeit, meistens sind es etwa zwei Wochen, bei der zu pflegenden Person. Sie wohnen dort und kümmern sich rund um die Uhr um den Betroffenen. Die Pflegekräfte aus Osteuropa verfügen über eine entsprechende Ausbildung. Es wird zwar vermutet, dass es zu Sprachproblemen kommt, aber diese Barrieren sind schnell überwunden, da die Pflegekräfte ihr Bestes geben, um die Sprache zu lernen und zu verstehen. Osteuropäische Pflegekräfte sind meistens auch günstiger als Fachkräfte aus dem eigenen Land. Dabei ist die Qualität ihrer Arbeit überaus zufriedenstellend. Da sie rund um die Uhr bei der zu pflegenden Person sind, entsteht eine Vertrautheit.

Osteuropäische Pflegekräfte gegen Pflegekräftemangel

Es ist schwierig, Fachkräfte für eine 24-Stunden-Pflege aus Deutschland zu finden. Immerhin ist die Arbeit mitunter anstrengend, die Fachkräfte leben oft zwei Wochen bei der zu pflegenden Person und sehen ihre Familie erst dann wieder. Dies nehmen nur wenige deutsche Fachkräfte in Kauf, sodass es gut ist, dass Pflegekräfte aus Osteuropa in Deutschland diese Arbeit übernehmen. Besonders für Betroffene sind diese oft ein Segen und eine optimale Lösung, um die Pflege und Betreuung zu Hause gewährleisten zu können.

Fazit

Die Pflegeeinrichtungen in Deutschland sind unterbesetzt. Arbeitskräfte sind in den Pflegeeinrichtungen häufig überfordert, sodass sich immer mehr Menschen dazu entschließen, pflegebedürftige Angehörige zu Hause von einer 24-Stunden Pflegekraft betreuen zu lassen. Diese Arbeiten werden vorwiegend von Pflegekräften aus dem osteuropäischen Ausland durchgeführt. Nur so kann der Pflegekräftemangel in Deutschland verhindert und zugleich eine gute Betreuung von pflegebedürftigen Personen sichergestellt werden. Die Pflegekräfte aus Osteuropa verrichten ihre Arbeit aufopfernd und liebevoll und sind während ihrer Anwesenheit rund um die Uhr für ihre Klienten da.


0 Kommentare