12.08.2019, 11:04 Uhr

Kredit online aufnehmen oder in der Filiale?

(Foto: Foto: 123rf.com)(Foto: Foto: 123rf.com)

Früher war es üblich, in die Filiale des Vertrauens zu gehen und einen Kredit zu beantragen.

Bedingt durch das Aufkommen des Internets gibt es nun mehrere Wege, einen Kredit zu beantragen – zum Beispiel online. Online-Vergleichsportale wie Financer.com bieten schon seit geraumer Zeit die Möglichkeit, Kredite online zu beantragen. Ziel dieses Beitrags ist, die Unterschiede zwischen Filial- und Online-Kredit zu durchleuchten und Aufschluss darüber zu geben, welche Vorteile und Nachteile beide Varianten bergen.

Kredit in der Filiale beantragen

Bei einer Kreditanfrage in der Filiale erhalten Kunden die Möglichkeit, im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs die Konditionen eines Kredits zu erfahren – dies bietet eventuell Verhandlungsspielraum sowie die Gelegenheit, Rückfragen zu stellen. Besonders bei höheren Kreditbeträgen spielt dies eine wichtige Rolle. Dies führt uns auch zum ersten Nachteil, den eine Kreditanfrage in der Filiale birgt: die Beratungstermine müssen innerhalb der Öffnungszeiten der Filialen stattfinden, was nicht jedem Arbeitnehmer zusagt – im Internet sind Darlehensnehmer nicht von Öffnungszeiten abhängig.

Im direkten Gespräch mit dem Kundenberater können sich Kreditnehmer verschiedene Finanzierungsmodelle vorstellen lassen, um ein maßgeschneidertes Angebot einzuholen. Bei persönlichem Kontakt mit einem Kundenberater ist es möglich, die Konditionen des Kredits bei guter Bonität flexibel anzupassen oder Ratenpausen zu besprechen. Auch dies ist ein Unterschied zwischen einem Filial- und Online-Kredit und ein klarer Vorteil bei den Filialen.

Kundenkontakt als wichtiges Kriterium

Besonders der direkte Kontakt mit einem Kundenberater und seine persönliche Anwesenheit sind für viele Menschen ein Argument, einen Kredit bei der Bank zu beantragen. Die Kreditaufnahme bei der Bank birgt jedoch auch einige Nachteile: Zum einen sind die Zinsen meist höher als bei Direktbanken, die Ihre Kredite online anbieten. Das liegt daran, dass Filialbanken bedingt durch die Mitarbeiterkosten und die zahlreichen Filialen, eine erhöhte Kostenstruktur haben. Und auch die Dauer einer Kreditentscheidung sowie der Vergabe ist bei Filialbanken tendenziell länger, da die Vergaberegeln im Sinne der Richtlinien und Grenzwerte strikter sind als bei Direktbanken.

Ein weiterer Unterschied zwischen einem Filial- und Online-Kredit ist die fehlende Vergleichsmöglichkeit bei Filialbanken. Während Kunden im Internet die Möglichkeit haben, mehrere Angebote von zahlreichen Anbietern innerhalb weniger Minuten einzuholen, ist dies bei der Filialbank wesentlich zeitintensiver.

Kredit online aufnehmen

Die Mehrheit der Deutschen ist im finanziellen Sinne noch immer überwiegend traditionell ausgerichtet und bevorzugt, einen Kredit in der Filiale des Vertrauens zu beantragen. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nutzen mittlerweile aber immer mehr Kreditnehmer, besonders junge und internet-affine Menschen, Online-Vergleichsportale, um einen Kredit zu beantragen.

Auch diese Art der Kreditaufnahme bietet zahlreiche Vorzüge, aber auch Schattenseiten im Vergleich zur Kreditaufnahme bei Filialbanken.

Ein großer Vorteil der Online-Kreditaufnahme ist der unkomplizierte Prozess hinsichtlich der Anfrage und Vergabe sowie die Flexibilität, die Kunden genießen. Anstatt die Filiale zu gewissen Öffnungszeiten zu besuchen, wird der Kreditantrag einfach und bequem von zu Hause aus gestellt – rund um die Uhr. Wer einen Kredit online beantragen möchte, der kann das also auch nachts abwickeln. Ein damit verbundener Vorteil ist die schnelle Auszahlung, die mithilfe automatisierter Verfahren innerhalb weniger Stunden oder sogar Minuten erfolgt. Besonders für Kunden, die schnell Geld benötigen, ist der Online-Kredit eine sinnvolle und unkomplizierte Lösung an Geld zu kommen.

Niedrigere Zinsen durch veränderte Kostenstruktur

Auch die Kostenstruktur der Filialen und Online-Banken unterscheidet sich: Die Ausgaben der Online-Banken sind geringer: Sie zahlen keine Miete für Filialen und benötigen weniger Mitarbeiter, da der Kundendienst in der Regel über eine telefonische Hotline oder E-Mail erreichbar ist. Daraus resultiert, dass die Zinsen bei Online-Banken niedriger sind, dafür aber keine persönliche und direkte Beratung wie bei Filialbanken möglich ist – für viele Kunden ein großes Manko von Online-Plattformen, da sie sich nach einer Face-to-Face-Beratung sehnen.

Ein großer Vorteil von Online-Vergleichsportalen ist, dass sich mehrere Produkte auf einmal vergleichen lassen. Hierfür nutzen Online-Plattformen Kreditvergleiche, die Angebote verschiedener Filialbanken und Kreditinstitute gegenüberstellen und in wenigen Klicks einen geeigneten Kreditanbieter ermitteln.

Fazit

Im Rahmen eines Kreditantrags bei der Filiale und online ist es wichtig, Vor- und Nachteile beider Varianten abzuwägen. Pauschal lässt sich nicht sagen, welche Form der Kreditaufnahme die bessere ist – dies hängt von Ihrer persönlichen Situation sowie Ihren Vorlieben ab.

Wer sich gerne direkt und ausführlich beraten lässt, der sollte einen Kredit in der Filiale beantragen. Wer hingegen internet-affin ist und gerne viele Angebote einholen möchte, der ist mit einem Online-Kredit gut beraten.


0 Kommentare