16.07.2019, 16:57 Uhr

Leistung und Performance des Smartphones erhöhen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

64 Millionen Bundesbürger besitzen ein Smartphone.

War das mobile Endgerät in der Vergangenheit vor allem bei Jugendlichen und jungen Menschen beliebt, so haben inzwischen auch ältere Generationen das Smartphone für sich entdeckt. Die Zahl der Rentner und Personen über 80, die ein Handy benutzen, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Sie nutzen Gesundheits-Apps auf dem Smartphone oder verwenden die Hotelbuchung im Internet.

Jede Generation stellt ganz unterschiedliche Ansprüche an das Mobiltelefon. Einen gemeinsamen Wunsch haben alle Nutzer, ganz gleich welcher Altersklasse sie angehören. Sie wünschen sich mehr Leistung und Performance für ihr Smartphone. Mehr Leistung aus dem Handy und dem Akku herausholen - mit diesem Ratgeber klappt es.

Einfach mal abschalten

Im Inneren eines Smartphones verbirgt sich nichts anderes als ein Computer in winziger Größe. Auf engstem Raum sind alle Komponenten wie Prozessor und Arbeitsspeicher untergebracht. Mit der Zeit ist diese Arbeitsspeicher vollgeladen. Im Hintergrund laufen seit dem letzten Start des Telefons diverse Systemprozesse und Anwendungen unbemerkt mit. Je länger ein Smartphone ununterbrochen in Betrieb ist, umso langsamer wird es mit der Zeit.

Die erste Hilfe gegen ein langsames Smartphone lautet: einfach mal abschalten. Mit einem Neustart des Gerätes werden alle Systemprozesse im Hintergrund neu gestartet sowie alle laufenden Anwendungen geschlossen. Der Arbeitsspeicher wird mit dem Neustart des Gerätes geleert, anders sieht es mit dem Cache aus. Dieser interne Teil des Speichers bleibt von der automatischen Reinigung bei einem Neustart unberührt. Sinnvoll ist es, den Cache manuell über die Einstellungen des Mobiltelefons zu löschen.

Auf dem neuesten Stand

Die Hersteller von Betriebssystemen für Smartphones arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Systeme. Auf den meisten Handys ist das Betriebssystem Android von Google vertreten. So beispielsweise auf allen Geräten von Samsung oder einem Huawei bei preis24.de. Daneben ist das Betriebssystem iOS von Apple weit verbreitet.

Für diese beiden gängigen Betriebssysteme bieten die Entwickler von Zeit zu Zeit Updates an. Idealerweise werden diese Updates über das Heimnetzwerk via WLAN heruntergeladen und installiert. Alternativ bietet sich ein freies WLAN in der Region an. Theoretisch ist auch ein Download über das Mobilfunknetz möglich. Manche Updates sind jedoch so groß, dass dadurch erhebliches Datenvolumen verloren geht.

Aktualisiertes System und Anwendungen

Bei fast allen Geräten lässt sich eine automatische Aktualisierung des Betriebssystems einstellen. So verpassen Nutzer kein Update. Die Updates beheben Programmierfehler und Sicherheitslücken und sollten daher regelmäßig aufgespielt werden, insofern vorhanden.

Auf den neuesten Stand gehören auch die gängigsten Apps, die auf dem Smartphone verwendet werden. Anwendungen mit einer veralteten Version können zu erheblichen Störungen bei der Performance führen. Eine automatische Aktualisierung ist möglich und wird im App Store von Google oder iOS eingestellt.

Frühjahrsputz auf dem Handy

Je länger ein Smartphone in Gebrauch ist, umso mehr unnütze Anwendungen und Daten sammeln sich auf dem Gerät. Regelmäßig sind sowohl der Speicher wie auch die installierten Anwendungen zu prüfen. Daten und Programme, die nicht zwingend benötigt werden, gehören gelöscht. Je mehr Daten sich auf dem Gerät befinden, umso langsamer wird es.

Nicht mehr benötigte Apps sind zu löschen, das spart zunächst Speicherplatz. Nutzer, die sich auf wirklich sinnvolle Anwendungen beschränken, haben nicht nur mehr Speicher. Auch die Performance des Endgerätes leidet bei vielen installierten Apps. Die Mehrzahl der Anwendungen greift unbemerkt auf die Systemdaten zu und tauscht Daten über das mobile Internet oder WLAN aus. Dadurch wird die Performance belastet.

Mehr Laufzeit für den Akku

So mancher Smartphone-Nutzer hat sein Gerät häufiger in der Hand als ihm bewusst ist. Bundesbürger sind im Schnitt pro Woche fast 50 Stunden online. Eine intensive Nutzung des Mobiltelefons wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeit aus. Intensive Nutzer kommen ohne eine Powerbank oder ein Handy Case mit integriertem Akku nicht über den Tag. Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich die Akkulaufzeit deutlich steigern.

Der Energiefresser schlechthin ist das Display. Je heller es ist, desto größer ist sein Energiehunger. Das Display dimmen spart Energie und verlängert die Laufzeit. Dunkle Hintergründe reduzieren ebenfalls den Verbrauch. Unterwegs kann das WLAN ausgeschaltet werden, auch die GPS Funktion ist nur bei Nutzung eines Kartendienstes zu aktivieren. Manche Modelle verfügen über einen Energiesparmodus, der diversen Dienste automatisch in den Ruhestand versetzt und die Laufzeit des Akkus verlängert.


0 Kommentare