06.06.2019, 13:42 Uhr

Trends: Kosmetik und Körperpflege werden immer wichtiger für Deutsche

(Foto: Flickr)(Foto: Flickr)

Dabei spielen Qualität und faire Produktionsbedingungen eine immer wichtigere Rolle für Verbraucher

Das Thema Beauty beschäftigt immer mehr Menschen in Deutschland und weltweit. Knapp 200 Euro investieren Deutsche jährlich in Kosmetik- und Pflegeprodukte. Auch die Auseinandersetzung und das Beteiligen an Trends rücken zunehmend in den Fokus. Vor allem im digitalen Bereich, beispielsweise Social Media, herrscht eine starke Fluktuation unterschiedlicher Produkte und Marken. Um welche Trends handelt es sich und warum sind sie so erfolgreich?

Beauty-Unternehmen als digitale Vorreiter

Vor allem Kosmetikunternehmen haben früh den Vorteil digitaler Medien und Strukturen für die Vermarktung von Produkten erkannt. So ist Social Media ein gern genutzter Kanal, um Kunden auf neue Produkte aufmerksam zu machen oder generell zum Kaufen zu animieren. Auf Instagram finden sich zwischen abonniertem Content in regelmäßigen Abständen Anzeigen zu Lippenstiften, Deos oder Cremes. Von der Produktplatzierung abgesehen werden Kunden darüber hinaus durch den strategisch platzierten Content an die Marke emotional gebunden: Posts und Stories von Influencern unterstützen diesen Effekt. Ergänzend produzierte Videos zeigen Interessierten den Umgang mit den jeweiligen Produkten und schaffen so einen zusätzlichen Mehrwert.

Hochwertige Produkte sind im Kommen

Eine generelle Entwicklung, die sich in diesem Kontext abzeichnet, ist die Tendenz der Kunden, bewusster zu konsumieren. Vegan, ohne Parabene oder Silikone sind nur einige Schlagworte. Für Kunden ist das, was in Parfums, Cremes und Co steckt, ein entscheidender Kauffaktor. Wichtig ist ihnen aber auch, wofür ein Unternehmen steht. Mittlerweile werben immer mehr Hersteller mit einem bewussten, nachhaltigen Umgang mit der Umwelt oder damit, dass sie faire Arbeitsverhältnisse garantieren, und viele Verbraucher fühlen sich von einer solchen Unternehmenskultur angesprochen. Kunden kaufen häufig außerdem lieber Produkte, die Qualitätsstandards garantieren - ein Trend, der schon seit längerem in vielen Branchen zu beobachten ist. Vor allem im Bereich Fashion, besonders bei Brillen, achten Verbraucher immer häufiger auf den Herstellernamen. Sowohl im Filialbetrieb als auch in Onlineshops wie Brille24 werden deshalb immer auch renommierte Marken wie Ray-Ban, Tommy Hilfiger oder Oakley angeboten. Marken stehen für Qualität - und das kommt branchenübergreifend bei Kunden gut an.

Trends in Sachen Körperpflege

Das zeigt sich in einigen aktuellen Trends der Beauty-Branche: Konsumenten beschäftigen sich verstärkt mit dem Thema Selbstliebe und zugleich mit dem Bedürfnis, sich selbst und dem Körper etwas Gutes zu tun. Dementsprechend wird reflektiert, was man für den Körper benutzt und welchen Effekt es hat: Innovative biologische Inhaltsstoffe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, weil ihnen eine positive Wirkung und Nebenwirkung ohne Schädigung der Umwelt nachgesagt wird. Pflanzenextrakte, -öle oder Fruchtessenzen sind dafür nur einige Beispiele. Sogenannte Naturkosmetik verwendet beispielsweise nur natürliche Bestandteile und verzichtet gänzlich auf künstliche Konservierungsstoffe. Das macht die einzelnen Produkte vor allem für Menschen mit sensibler Haut interessant. Mittlerweile hat sie sich vom Hype zum Phänomen unter der Bezeichnung „Clean Beauty“ entwickelt.

Wie geht es weiter?

Die Beauty-Branche wird weiter wachsen und die Umsätze werden steigen. Darüber hinaus werden die hier dargestellten Trends auch zukünftig prägend sein: Einerseits wird das Influencer-Marketing rund um Pflegeprodukte wohl weiter zunehmen, andererseits werden auch die Themen achtsamer Konsum und individuelle Schönheit wichtig bleiben.

Bildrechte: Flickr Good skin care for your face Luke Lehrfeld CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten


0 Kommentare