23.04.2019, 10:15 Uhr

Drei Anzugtrends in 2019

Ob im Regensburger Marina Quartier oder Obersendlinger Geschäftsviertel der bayrischen Landeshauptstadt: Anzüge bleiben die Business-Uniform moderner Männer, aber sind zugleich von stetigem Wandel geprägt.

In so gut wie jeder Saison entstehen neue Anzugtrends, denn schicke Anzüge sind zweifellos die Schlüsselkleidungsstücke der Männergarderobe. Wie man den Anzug 2019 trägt? Offener denn je! Schon seit einigen Jahren genießen Anzugträger immer mehr Freiheit und auch die aktuellsten Trends beweisen es.

Sakkos öffnen sich

Dass Anzüge immer mit Hemden und Krawatten zu kombinieren sind, ist schon lange ein überholter Gedanke. Mittlerweile darf die Business-Uniform auch mit Rundkragen-Shirts und Pullovern aus gröberen Stoffen kombiniert werden, die unter dem Sakko offen zur Schau gestellt werden. Offen im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Sakko geschlossen zu tragen, fällt modischen Männern dieses Jahr nicht einmal im Traum ein. Der Trend hin zu offenen Sakkos fühlt sich einerseits befreiend an, lässt aber auf der anderen Seite den Oberkörper automatisch breiter wirken und eignet sich daher nicht für jeden Typ Mann. Ob offen oder geschlossen: Das Sakko wird in der aktuellen Saison außerdem länger und darf gerne über das Gesäß reichen. Knallenge Schnitte sind mittlerweile weder für Hosen noch Anzugjacken zu empfehlen. Trotzdem zeichnen sich darunter getragene Shirts, Hemden und Pullover lieber durch körpernahe Schnitte aus, weil die Silhouette ansonsten undefiniert wirkt.

Gelassenheit ist alles

Männer wie Tom Hardy und David Beckham machen seit Jahren vor, wie Mann in Anzügen stylische Gelassenheit vermittelt. Obwohl legere Schuhe wie Sneakers aktuell lieber in der Garderobe bleiben und von Derbies abgelöst werden, sind lässig wirkende Anzüge noch immer der trendigste Aufzug. Locker sitzende Hosen mit Umschlag und Bundfalte sorgen in Trendfarben wie Blau dafür, dass Männer im aktuellen Anzugsortiment gelassener wirken, denn je. Der letzte Schrei sind Kombinationen, die den klassischen Anzug mit legeren Neuinterpretationen kontrastieren. Wer kragenlose Hemden beispielsweise mit klassischen Revers kombiniert, bewegt sich in der aktuellen Saison genau am Zahn der Zeit. Übrigens geben markentechnisch noch immer Designer wie Stellson, Boss und Joop den Ton an, was die Anzugtrends betrifft.

Mut zum Zweireiher

Obwohl sie die Silhouette automatisch breiter wirken lassen, liegen doppelreihige Sakkos 2019 im Trend. Nicht immer muss es aber überhaupt ein Sakko sein: Auch Westen werden wieder gerne kombiniert und zwar bevorzugt solche mit Karo- oder Nadelstreifenmuster. Männer mit kräftiger sowie kleiner Statur wählen am besten den Nadelstreifen-Look, weil das Muster optisch streckt. Karos sorgen für den gegenteiligen Effekt und bieten sich daher insbesondere für zierliche Männer an.


0 Kommentare