14.03.2019, 10:18 Uhr

Wie Sie simpel ihren Stromverbrauch senken können

(Foto: ginasanders/123RF)(Foto: ginasanders/123RF)

Wer zahlt schon gern zu hohe Stromrechnungen?

n den meisten Fällen lassen sie sich erheblich reduzieren. Der folgende Ratgeber liefert Tipps, wie effektiv Strom gespart werden kann, um nicht nur das Portemonnaie, sondern ebenso die Umwelt zu schonen und einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Eines vorweg: Es gibt einfache Tipps, die ganz ohne Komfortverlust dabei helfen, effektiv Stromkosten zu sparen.

Stromverbrauch durch Anbieterwechsel senken

Strom ist mittlerweile so teuer wie nie und nach wie vor liegen regelmäßig Erhöhungen im Briefkasten. Verbraucher zahlen im Schnitt 30 Cent pro Kilowattstunde, wobei der Stromverbrauch natürlich stark vom eigenen Verhalten sowie der Anzahl und Art der elektrischen Geräte im Haushalt abhängt. Doch auch ein Stromanbieterwechsel ist meistens lohnenswert, um die Kosten drastisch zu senken, denn die Preise variieren zum Teil erheblich. Daher sollte ein regelmäßiger Vergleich der Stromversorger erfolgen. Dieser ist, genau wie der Wechsel, sehr einfach und schnell möglich. Das unabhängige Portal Wechselpiraten.de vergleicht kostenfrei alle verfügbaren Versorger und deren Tarife. (https://www.wechselpiraten.de/strompreisvergleich) Ein Stromanbieterwechsel kann unter Umständen eine jährliche Ersparnis von bis zu 600 Euro ermöglichen. Der kostenlose Vergleich lohnt sich daher auf jeden Fall. Hierbei müssen wenige Daten wie Postleitzahl und jährlicher Stromverbrauch eingegeben werden. Im Anschluss listet der Vergleichsrechner innerhalb weniger Sekunden die zahlreichen Anbieter auf. Beim Wechsel muss die Kündigungsfrist beachtet werden. Anders verhält es sich bei einer Preiserhöhung. Dann kann sofort gekündigt werden.

Strom sparen mit Licht und elektrischen Geräten

Die Beleuchtung spielt bezüglich der Reduzierung der Stromkosten eine wichtige Rolle. Hierbei geht es zum einen darum, auf unnötig viel Licht zu verzichten, indem keine Räume beleuchtet werden, in denen sich keiner aufhält. Doch das größte Einsparpotential liegt vor, wenn auf LED-Lampen umgestiegen wird. Sie verbrauchen, im Vergleich zur Glühlampe, rund 85 Prozent weniger Energie. Mit Energiesparlampen kann die Menge an Strom und CO2 ebenso reduziert werden. Doch sie enthalten giftiges Quecksilber, sodass sie Sondermüll sind. Des Weiteren kann der Stromverbrauch bei den elektrischen Geräten verringert werden. Beim Kauf ist es wichtig, auf den Verbrauch, das heißt, die Energieeffizienz zu achten. Die Geräte sollten mindestens die Energieeffizienzklasse A haben. A+++ entspricht der höchsten, also besten Energieeffizienzklasse. Wenn beispielsweise der alte Kühlschrank der Klasse B durch ein Modell der Klasse A+++ ausgetauscht wird, können pro Jahr mehr als 70 Euro und rund 150 Kilogramm CO2 eingespart werden. Mit modernen Kühlschränken können die Energiekosten, um bis zu 70 Prozent verringert werden. Was Geräte wie den Fernseher angeht, sollte bedacht werden, dass Stand-by ebenso unnötigen Strom verbraucht. Sie sollten daher ausgeschaltet werden. Mit Steckdosenleisten ist es sehr einfach, alle angeschlossenen Geräte vom Stromnetz zu trennen.

Zusammenfassung

Es gibt viele Möglichkeiten, Strom zu sparen. Dies beginnt dabei, den günstigsten Stromanbieter auszuwählen. Diesen zu finden, ist mit einem Vergleichsrechner sehr einfach und schnell möglich. Ein Wechsel kann enorme Einsparungen mit sich bringen. Die Preisunterschiede der Stromversorger sind enorm groß, sodass sich jährlich schnell mehrere hundert Euro sparen lassen. Beim Kauf der elektrischen Geräte sollte auf die Energieeffizienzklasse geachtet werden. Eine Steckdosenleiste kann ebenso dabei helfen, Energie zu sparen. Der Schalter sollte zugänglich platziert werden. Dies alles hilft dabei, viel Gutes für den Geldbeutel und das Klima zu tun.


0 Kommentare