30.11.2018, 10:47 Uhr

Hüttenparty im Schnee: Natürlich in Dirndl und Lederhosen

(Foto: foottoo / 123RF)(Foto: foottoo / 123RF)

Der Winter ist da. Selbst im Flachland werden kaum noch Temperaturen über fünf Grad Celsius erreicht. Doch selbst in den Bergen ist der Schnee noch nicht überall angekommen. Vielerorts reicht es aber zumindest ab 2.000 m Höhe für eine geschlossene Schneedecke. Und so war die Stimmung bei den in den Alpen überall grandios.

ERDING - Viele fiebern ihrem Urlaub im Schnee entgegen. Dabei geht es nicht jedem in erster Linie um den sportlichen Aspekt, sondern vielmehr um die Apres Ski Partys. Wer seinen Jagertee auf der Hütte stilecht genießen will, für den gehört eine zünftige Tracht dazu. Dirndl und Lederhose im Winter? Aber ja!

Während die Lederhose beim Oktoberfest in München den Blick auf die gestählten Waden freigibt und das Dirndl den ein oder anderen Mann ins Schwitzen bringt, geht es im Winter vor allem darum, wärmende Kleidung zu finden.

Aber keine Angst: Ein Blick auf die aktuelle Auswahl an Trachtenmode bei Alpenclassics.de und anderen Herstellern zeigt, dass Pullover und Strickjacken ein fester Bestandteil des Sortiments sind.

Das Ah und Oh: Die Wahl der richtigen Materialien

Trachten-Janker bestehen meist aus Schafschurwolle oder Baumwolle, einige Modelle auch aus Merino-Wolle, die besonders weich ist. Frieren wird niemand und die Produkte punkten zudem durch ihre Atmungsaktivität. Alternativ können Jacken oder Boleros im alpenländischen Stil getragen werden. Soll es lieber ein Pullover sein, gibt es auch hier eine riesige Auswahl an hüttentauglicher Mode für Damen und Herren. Zudem können Strickpullover und -jacke das ganze Jahr über genutzt werden.

Wer als Mann auch im Winter nicht auf die kurze Lederhose verzichten möchte, kombiniert sie mit einem Loferl. Dabei handelt es sich um kurze Wadenwärmer, oftmals in Handstrick-Optik, damit auch wirklich alles miteinander harmoniert. Die Alternative: Ein Anzug aus langer Lederhose und Trachten-Lederjacke. Ist etwas teurer, macht aber echt was her und ist eine Anschaffung fürs Leben.

Von Kopf bis Fuß warmhalten

Als Frau muss es natürlich ein Dirndl sein. Damit sie nicht friert, fällt die Wahl auf die lange Variante aus festem Stoff. Darüber eine Schürze und eine langärmelige, hochgeschlossene Bluse aus dickerem Stoff. Warme Strümpfe werden ebenfalls angeboten und wem dennoch kalt ist, der greift zu einem Top und einer Unterhose zum Drunterziehen.

Ein Trachten-Unterrock sorgt nicht nur für zusätzliche Wärme, sondern bringt das Dirndl zum Schwingen, weil er Volumen zaubert. Zusammen mit schicken Trachtenschuhen oder selbst Gummistiefeln im Trachtendesign kann die Party auf der Hütte im Schnee beginnen.

Minusgrade sind ein guter Grund, sich mit modischen Accessoires zu schmücken. Ob Schal oder Halstuch, Handschuhe oder Hut - all dies gibt es auch als Trachtenmode. Für Damen bietet sich eine Strumpfhose mit Zopfmuster an.

So kann man Bein zeigen und muss dabei trotzdem nicht frieren. Übrigens gibt es Dirndl, Jacken, Blusen und Hüte nicht nur in deckenden Farben, sondern auch in Beerentönen, Lila, Blau oder Gelb. Damit lässt sich prima mit der Wintersonne um die Wette strahlen.


0 Kommentare